Gärten

Einblick in offene Gärten im Ruhrbogen

Offene Gärten im Ruhrbogen

Offene Gärten im Ruhrbogen

Hemer.   Auch zwei Hemeraner Gärten öffnen am kommenden Sonntag für interessierte Besucher.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum elften Mal finden in diesem Jahr die „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ statt. An sechs Terminen präsentieren sich private Gärten in Arnsberg, Balve, Fröndenberg/Ruhr, Hemer, Iserlohn, Menden (Sauerland), Neuenrade, Sundern sowie Wickede (Ruhr). Am kommenden Wochenende sind auch zwei Hemeraner Gärten dabei.

Am Sonntag, 16. Juni, sind Besucher von 11 bis 18 Uhr an der Hönnetalstraße 157 und auf dem Mesterscheid willkommen. Der große Garten der Familie Rittinghaus an der Hönnetalstraße 157 wird seit 25 Jahren mit viel Leidenschaft gestaltet wird. Der alte Baumbestand bietet Raum für schattenliebende Stauden und Rhododendren. Ein langer Rundweg führt vorbei an einem Bauerngarten mit Hochbeet und Insektenhotel, einem mediterranen Bereich, einem großen Teich mit Wasserfall, einer Brunnenanlage, blühenden Staudenbeeten sowie mehreren Terrassen und Sitzplätzen.

Der Mehrgenerationengarten Ponyblick auf dem Freizeithof Mesterscheid war früher der Spiel- und Bolzplatz für die Kinder und ist heute ein Rückzugsort für die ganze Familie. Drei Vogelhäuser im Garten und eine Ponyweide vor dem Garten sind besser als Fernsehen. Ponyreiten, Kaffee und Kuchen und Bratwurst werden angeboten.

Ein weiterer Hemeraner Garten ist am 14. Juli zu besichtigen. Der Naturgarten „Hortus gratia ago“ der Familie Herrmann befindet sich am Fliednerweg 6. Im Internet sind alle Informationen und Aktualisierungen zum Projekt unter www.gaerten-im-ruhrbogen.de sowie die Broschüre als Download abrufbar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben