Polizei

Erste Anzeigen für unerlaubte Kontakte

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Andreas Bartel / WAZ FotoPool

Hemer.  Manche halten sich nicht an die Kontaktsperre: Das wird teuer!

Auch in der Felsenmeerstadt halten sich nicht alle Bürger an die Kontaktsperre. Polizei und Ordnungsamt verzeichneten am Donnerstag mehrere Fälle. Am Netto-Markt an der Stephanstraße musste das Ordnungsamt gegen 17.30 Uhr eingreifen und Platzverweise aussprechen und Anzeigen fertigen. An der Zeppelinstraße wurden gegen 19.15 Uhr vier Personen angetroffen. Fazit: Vier Platzverweise und vier Anzeigen. Kurze Zeit später waren an der Hauptstraße drei Erwachsene und zwei Jugendliche zusammen unterwegs, obwohl sie keine Familie sind. Auch hier die Folge: Fünf Platzverweise und Anzeigen. Für die Betroffenen wird es teuer: Das Bußgeld bei einem Verstoß gegen Kontaktsperre oder Besuchsverbot liegt in NRW ab sofort bei mindestens 200 Euro – je beteiligter Person! In besonders schweren Fällen können Ordnungsamt und Polizei dieses auch verdoppeln.

Hier der erneute Appel der Polizei des Märkischen Kreises: „Bleiben Sie bitte zu Hause! Sehen Sie von größeren Ansammlungen ab. Geben Sie der Verbreitung des Coronavirus keine Chance!“ Polizei und Ordnungsamt werden die Einhaltung der Kontaktsperre auch am Wochenende intensiv kontrollieren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben