Kindergarten

HTV unterstützt heranwachsende Sportler

Viel Freude am gemeinsamen Projekt hatten Kinder und Erwachsenen.

Viel Freude am gemeinsamen Projekt hatten Kinder und Erwachsenen.

Foto: Privat

Deilinghofen.  Der HTV versucht, Kinder in jungen Jahren für den Ballsport zu begeistern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Kindertagesstätte, die viel Wert auf Bewegung legt und ein Handball-Verein, der das nötige Know-how mitbringt? Beste Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit. Und genau eine solche ergab sich nun zwischen der Evangelischen Kindertageseinrichtung Stephanus in Deilinghofen und der Handball-Jugendabteilung des HTV Hemer.

Die Jugendabteilung des Handballturnvereins Hemer versucht in dem Pilotprojekt, Kinder außerhalb der regulären Trainingszeiten für Bewegung und Ballsport zu begeistern. Auf Grund der Ganztagsbetreuung soll das Angebot dahin verlagert werden, wo sich Kinder tagsüber aufhalten, wie in diesem Fall die Kindertageseinrichtung. Schon Ende vergangenen Jahres fragte der HTV in Deilinghofen an, ob Interesse an einer Kooperation bestünde. Diese hatte das Ziel, Kinder in Bewegung zu bringen.

Zwei Blöcke an jeweils zehn Vormittagen

Andrea Krause als Leiterin der Kita zögerte keinen Moment und sagte sofort zu. Man war sich einig, dass man damit gar nicht früh genug beginnen könne. In diesem Sinne legt die Kita in Deilinghofen, so die Pressemitteilung der HTV-Jugendabteilung, grundsätzlich viel Wert auf Bewegung. So macht jede Gruppe regelmäßig Sport und verbringt viel Zeit draußen auf dem großen Außengelände. Zudem gibt es eine Waldwoche und viele Strecken werden zu Fuß bewältigt, auch wenn es beispielsweise mal etwas weiter bis in den Sauerlandpark geht.

Folgerichtig begannen die gemeinsamen Planungen. HTV-Jugendkoordinatorin Una Kavran erarbeitete ein Konzept, das die Deilinghofer Kindertageseinrichtung überzeugte. Insgesamt 16 Kinder nahmen im ersten Halbjahr am Bewegungsangebot des HTV teil. Das Interesse war größer, doch die ausgehängten Listen waren schnell voll.

Veranstaltet wurde das Projekt vom Handballturnverein von Katrin Kirchhoff, zuständige Jugendleiterin für den Minibereich. In zwei Blöcken mit je 10 Vormittagen fand die Kooperation statt. Damit in der Turnhalle immer genügend Platz für die Übungen zur Verfügung stand, konnten pro Block maximal acht Kinder teilnehmen. Trainiert wurden verschiedene Bewegungen (unter anderem rennen, vorwärts, rückwärts, seitwärts, schwingen, rollen), Spiele, Koordination (unter anderem balancieren, springen, klettern) sowie handballspezifische Übungen (wie zum Beispiel werfen, zielen, prellen, fangen).

Sehr erfreulich war, dass ausnahmslos alle Kinder durchgehalten haben und entsprechend viel Spaß hatten. Folglich bekamen, so die Mitteilung, nach einer kleinen Prüfung alle 16 Kinder eine Urkunde, eine Medaille und eine Mappe mit einer Freikarte für ein Seniorenspiel des HTV.

Kooperation soll fortgesetzt werden

Ebenso haben die jungen Sportler Arbeitsblätter mit Beschreibungen der praktizierten Übungen und ein Abschlussfoto nach Hause mitnehmen können. Alle Verantwortlichen – von der Kindertageseinrichtung und vom HTV – sind zufrieden mit dem Projekt. Die Kooperation soll laut HTV „in jedem Fall“ fortgesetzt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben