Weltkindertag

Kinderfest mit „Entchen-Rock“ und Impro-Spaß

Das Hönne-Berufskolleg hat für die Kinder ein Programm zum Thema „Dschungel“ entwickelt. Aber auch die bunten Tücher sorgten für Spaß.

Das Hönne-Berufskolleg hat für die Kinder ein Programm zum Thema „Dschungel“ entwickelt. Aber auch die bunten Tücher sorgten für Spaß.

Foto: Hendrik Schulze Zumhülsen

Hemer.  Mehr als 20 Organisationen haben dem Nachwuchs zum Weltkindertageine Freude gemacht.

Es ist ein Gewusel im positiven Sinne. Die komplette Straße am Sinnerauwer und das Umfeld des Jugend- und Kulturzentrums ist gefüllt mit jungen Menschen. Unterwegs sind sie im Kinderwagen, mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Mehr als 20 Schulen, Kindergärten und Organisationen haben sich zum gestrigen Weltkindertag etwas einfallen lassen.

Die Fäden des überdimensionalen Straßenfestes laufen bei Claudia Grau von der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Hemer zusammen. Sie hat das alljährliche Fest für Kinder mitorganisiert. „Es ist ein praktisch Selbstläufer. Es gibt ganz viele kleine und einfache Dinge, die gut laufen“, sagt sie.

Button-Maschinen gehört zu den Klassikern

Abzusehen ist dies an den zahlreichen Ständen. Rund um die Tische versammeln sich die Kinder und basteln unter Anleitung Traumfänger aus Papptellern und Fäden, lassen sich ihre Gesichter anmalen oder probieren sich an dem Klassiker jedes Kinderfestes aus – der Buttonmaschine. „Die schaffen es immer, dass nichts doppelt vorkommt“, kommentiert Claudia Grau die Ideen an den verschiedenen Ständen.

Aber nicht nur an der frischen Luft, sondern auch innerhalb des Jugend- und Kulturzentrums gibt es Angebote für die Kids. Die Ballettschulen „Ballett meets Pop“ und die Ballettschule am Sauerlandpark lassen die Mädchen im Kleidchen tanzen. Die Ballettschule am Sauerlandpark ist draußen mit einem Stand vertreten. Die Kinder können sich aus dem Fundus der zahlreichen Aufführungen der Schule bedienen und ihr farbenfrohes Outfit mit einem Polaroid dokumentieren.

Fantasiesprache Gromulo kommt zum Einsatz

Ebenfalls innerhalb des JuK hat der neue Musikschulleiter Matthias Brakel einen Gitarren-Workshop gegeben. Die Kinder konnten mit für den Zweck gestimmten Gitarren einfach mal auf den Saiten klimpern und sangen dabei Herbst- und Kinderlieder. Ein garantierter Erfolg ist dabei der sogenannte „Entchen-Rock“. „Das ist der Text von ,alle meine Entchen’ zu der Melodie von ,We will rock you“, erklärt Brakel.

Ein weiteres Highlight ist das Improtheater des Jugendtheaters Stageplay. Michael Hahn bittet Kinder und Jugendliche auf die Bühne und verbindet improvisierte Szenen mit Sprachspielen. Teilweise müssen die Schauspieler in die Fantasiesprache „Gromulo“ wechseln. Das ist eine Sprache, die aus ausgedachten Lauten besteht. Durch die Betonung kommt dann Sinn in das Wortgewirr. Die Kinder hatten Spaß am Spiel und beim Zusehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben