Spende

Mit den Techniken der Selbstverteidigung etwas Gutes tun

Ninpo Hemer spendet an ev. Jugendhilfe Iserlohn/Hagen

Ninpo Hemer spendet an ev. Jugendhilfe Iserlohn/Hagen

Foto: Annabell Jatzke / Annabell jatzke

Hemer.  Der Ninpo Hemer hat ein Charity-Training veranstaltet, dessen Erlös an die evangelische Jugendhilfe Iserlohn/Hagen geht.

Auch in diesem Jahr veranstaltete Ninpo Hemer ein Charity-Training für die Mitglieder der Ninjutzu-Vereine im umliegenden Ruhrgebiet, einer sogenannten „Moondojo Gemeinschaft“. Bei dem Training in der Turnhalle an der Urbecker Straße wurden Schwertkampftechniken mit dem japanischen Katana vermittelt. Trainer Guido Schenkel, der den Workshop leitete, und Frank Düster, Gründer von Ninpo Hemer, wollten mit dem Kurs aber nicht nur Wissen der Kampfkunst vermitteln, sondern auch gleichzeitig Gutes tun. So kommt der Erlös dieser Aktion dem „Haus für Mädchen“, einer Wohngruppe der Evangelischen Jugendhilfe Iserlohn-Hagen zu Gute. Auch die Mädchen der Wohngruppe hatten die Möglichkeit, einfache Techniken zur Selbstverteidigung und Selbstbehauptung zu erlernen. „In unseren Trainings spielen Respekt, Konzentration und Fokus eine zentrale Rolle“, berichtet Frank Düster und fährt fort: „Fähigkeiten, die immer wichtig sind, um schwierige Situationen zu meistern, aber neben diesen Dingen soll es allen Teilnehmern auch Spaß machen.“

Sichtlich von der Kampfkunst beeindruckt, zeigte sich auch Jan Seefeldt, Bereichsleiter bei der evangelischen Jugendhilfe, der den symbolischen Scheck entgegennahm. „Es ist immer ein schönes Gefühl, wenn wir in unserer Arbeit mit den Jugendlichen unterstützt werden. Für die Mädchen ist der Workshop eine gute Gelegenheit, Neues auszuprobieren und Anregungen mit nach Hause zu nehmen. Wir möchten die Spende nutzen, um im Alltag mit den Mädchen weiter an dem Thema Selbstwertgefühl zu arbeiten“, so Seefeldt, der sich bei allen Beteiligten für die Unterstützung bedankt.

Die Evangelische Jugendhilfe ist bei der Finanzierung von pädagogischen Projekten häufig auf die Hilfe von Sponsoren angewiesen. An Ideen, wie die Spenden den Mädchen zu Gute kommen können, mangelt es nicht. Dank des Engagements von Ninpo Hemer können nun einige davon umgesetzt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben