Politik

UWG stellt Anfrage zur Holbeinstraße

Eine Anwohnerin hat in einem Leserbrief die Verkehrsberuhigung in der Holbeinstraße gefordert.   

Eine Anwohnerin hat in einem Leserbrief die Verkehrsberuhigung in der Holbeinstraße gefordert.   

Foto: Hendrik Schulze Zumhülsen

Hemer.  Die Fraktion hat die Situation an der Straße begutachtet und stellt Fragen an die Verwaltung.

Die Verkehrssituation an der Holbeinstraße hat die UWG-Fraktion Hemer veranlasst, eine Anfrage an die Verwaltung zu stellen. Darin fragt die Fraktion nach, welche Verbesserungsmöglichkeiten verwaltungsintern geprüft wurden und welcher Alternative der Vorzug gegeben wurde. Zudem will die UWG wissen, zu welchem Ergebnis die Prüfungen geführt haben.

Aufmerksamkeit auf die Problematik hat, so die UWG, ein Leserbrief in der Heimatzeitung geworfen. Darin schildert eine Anwohnerin, mit welcher Verkehrssituation die Bürger leben müssen. Die relativ schmale Straße werde sehr stark als Durchfahrtsstraße genutzt. Schulverkehre, der Durchgangsverkehr und jede Menge Lkw seien zu beobachten. Die fehlende Rücksicht der Verkehrsakteure sorge für eine erhöhte Unfallgefahr. Für die Anwohner sei es anstrengend und gefährlich, das eigene Grundstück mit dem Auto zu verlassen.

Zudem gehe mit der hohen Verkehrsfrequenz, insbesondere durch Großfahrzeuge eine zunehmende Lärmbelästigung einher, so der Leserbrief weiter. Die Anwohner fordern deswegen eine Verkehrsberuhigung an der oberen Holbeinstraße.

Die UWG verweist in ihrer Anfrage darauf, dass die Problematik bei der Verwaltung schon bekannt sei. Die Fraktion habe sich aber auch selbst bei einem Ortstermin davon überzeugt, wie die Situation in der Holbeinstraße für die Anwohner ist.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben