Corona-Hilfe

Vereine als wichtiger Bestandteil der Gesellschaft

Den Markt der Möglichkeiten nutzen Vereine, um ihre Angebote vorstellen. Dieses Jahr fällt die Veranstaltung aus.

Den Markt der Möglichkeiten nutzen Vereine, um ihre Angebote vorstellen. Dieses Jahr fällt die Veranstaltung aus.

Foto: Stadt Hemer

Hemer.  Viele Vereine sind durch die Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten. Durch wegfallende Veranstaltungen haben die Vereine weniger Einnahmen.

Viele Vereine sind durch die Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten. Durch wegfallende Veranstaltungen werden weniger Gelder generiert, gleichzeitig sind Mitgliederversammlungen abgesagt worden und der mitmenschliche Kontakt ist abgebrochen. „Die Vereine sind einer der wichtigsten Bestandteile unseres städtischen Zusammenlebens, darum möchten wir diese auch in der aktuellen Situation nicht allein lassen und unsere Unterstützung anbieten“, sagt Bürgermeister Michael Heilmann.

Viele Hilfsangebote für die Vereine

Aus finanzieller Sicht sind sowohl vom Land, als auch auf lokaler Ebene zahlreiche Hilfsangebote geschaffen worden. Die Links zu weitergehenden Informationen finden sich auf der Homepage www.hemer.de. So unterstützt das Land Sportvereine mit insgesamt zehn Millionen Euro, die bereits seit Mitte April über den Landessportbund beantragt werden können. Infos gibt es unter www.lsb.nrw.

Beratend steht auch der Stadtverband Hemer zur Verfügung: Kontakt kann per E-Mail aufgenommen werden unter info@ssv-hemer.de oder unter 0176/23221728 (Klaus-Peter Uhlmann).

Auch die ehrenamtlichen Hilfen in der Corona-Krise sollen durch das Land unterstützt werden, wofür eine Million Euro zur Verfügung gestellt werden, Infos gibt es unter www.land.nrw/de. Die Sparkasse Märkisches Sauerland unterstützt die Vereine auf lokaler Ebene – mit insgesamt 25.000 Euro. Bis zum 31. Mai können sich Vereine für das Fördergeld noch bewerben über www.sms-hm.de.

Gleichzeitig hat der Rat der Stadt Hemer entschieden, auch in diesem Jahr einen Heimatpreis auszuloben. Dieser soll an Vereine und Organisationen verliehen werden, die sich in Zeiten von Corona im besonderen Maße für die Gemeinschaft und das Zusammenleben in Hemer und den Stadtteilen engagieren, das „Wir-Gefühl“ fördern und sich ehrenamtlich für ihre Mitmenschen einsetzen. Leider musste die Stadtverwaltung den beliebten Markt der Möglichkeiten absagen. Da diese Veranstaltung zur Mitgliedergewinnung und zur Präsentation der Vereinsangebote ins Leben gerufen wurde, prüft die Stadt, diesen nachzuholen, soweit dies nach gesetzlichen Bestimmungen möglich ist. Daher besteht hier der Aufruf an alle Vereine und Organisationen, sich bei einem Bedarf gerne an die Stadtverwaltung zu wenden.

Gesetzlich vorgesehene Gremien von Vereinen wie Mitgliederversammlungen oder Jahreshauptversammlungen dürfen künftig unter Beachtung der Infektionsschutzmaßnahmen wieder tagen. Zu diesem Zweck bietet die Stadt den Vereinen den Saal des Jugend- und Kulturzentrums an, da dort Abstände besser eingehalten werden können. Eine Genehmigung für solche Veranstaltungen ist nicht einzuholen. Alle weiteren Versammlungen bleiben jedoch aktuell noch untersagt.

Stadt bringt regelmäßigInformationen heraus

Nach Rücksprachen mit verschiedenen Vereinen und Organisationen wurde der Wunsch erfasst, von Seiten der Stadt Fragen und Probleme zu sammeln und Antworten von allgemeinem Interesse zu veröffentlichen. Für diese und auch für Rückfragen rechtlicher Art steht Laura Döring vom Büro für ehrenamtliches Engagement (l.doering@hemer.de 02372/551-237) zur Verfügung. Zuletzt wird auch in Kooperation mit der Volkshochschule an verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten gearbeitet. Dazu werden derzeit verschiedene Webinare erstellt, die Vereine in der aktuellen Situation bei der Mitgliedergewinnung unterstützen sollen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben