Gericht

21-Jähriger Schwarzfahrer taucht nicht bei Prozess auf

Weil er mehrfach beim Schwarzfahren erwischt wurde, muss sich ein 21-Jähriger vor dem Amtsgericht Kamen verantworten. Dort erscheint er aber nicht.

Weil er mehrfach beim Schwarzfahren erwischt wurde, muss sich ein 21-Jähriger vor dem Amtsgericht Kamen verantworten. Dort erscheint er aber nicht.

Foto: David-Wolfgang Ebener / dpa

Herdecke/Kamen.  Ein Kamener ist mehrfach beim Schwarzfahren erwischt worden – unter anderem in Herdecke. Dort versuchte er einen Kontrolleur zu täuschen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Innerhalb weniger Wochen wurde ein junger Kamener offenbar drei Mal beim Schwarzfahrten mit der Bahn erwischt – unter anderem in Herdecke. Nun sollte sich der 21-Jährige wegen Erschleichens von Leistungen und versuchten Betrugs vor dem Amtsgericht Kamen verantworten, erschien jedoch nicht zum Prozess. Eine Strafe gab es für ihn trotzdem.

Zwischen dem 24. April und dem 20. Mai war der 21-Jährige laut Anklage immer wieder mit dem Zug und ohne Ticket unterwegs. Mal verschlug es ihn von Kamen aus nach Dortmund, mal nach Bochum und schließlich auch nach Herdecke. In Herdecke, so der Vorwurf, versuchte er darüber hinaus, den Kontrolleur mit einem „Ticket 2000“ zu narren, das im Jahr 2017 abgelaufen war. Das dreiste Täuschungsmanöver floppte.

Nun hätte der junge Mann, der bereits als Jugendlicher einmal einschlägig in Erscheinung getreten war, in Kamen auf der Anklagebank sitzen sollen. Er fehlte unentschuldigt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde er in Abwesenheit per Strafbefehl zu 40 Tagessätzen à zehn Euro Geldstrafe verurteilt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben