Bombenfund

50-Kilo-Bombe wurde im Harkortsee in Wetter gezündet

Bei Brückenarbeiten für die neue Obergrabenbrücke in Wetter wurde heute eine amerikanische Bombe gefunden. Sie wird zwischen 16.30 Uhr und 17 Uhr im Harkortsee gesprengt.

Foto: Jochen Beese

Bei Brückenarbeiten für die neue Obergrabenbrücke in Wetter wurde heute eine amerikanische Bombe gefunden. Sie wird zwischen 16.30 Uhr und 17 Uhr im Harkortsee gesprengt.

Bei Brückenarbeiten wurde eine amerikanische Bombe gefunden. Eine Entschärfung war nicht möglich - darum wurde die Bombe gesprengt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine amerikanische 50-Kilo-Bombe ist bei den Arbeiten an der neuen Ruhrbrücke am Obergraben gefunden worden. Die Bombe konnte nicht entschärft werden, sondern musste, weil sie bereits mit Sauerstoff reagierte, dringend gezündet werden.

Das geschah noch am Montagnachmittag. Dazu musste die Bombe zunächst mit einer Leine auf den See gezogen werden, wo ein Taucher dann einen Zünder an der Bombe anbringen musste.

Bombe wurde in drei Metern Tiefe gezündet

In drei Metern Tiefe wurde die Bombe dann gezündet. Von den Evakuierungsmaßnahmen waren die an Obergraben angrenzenden Schrebergärten, die Häuser am Strandweg und die DLRG-Station betroffen. Pkw konnten maximal bis zum Freibad-Parkplatz fahren. Der Seeweg Richtung Herdecke war ebenfalls gesperrt. Auch die Bahnstrecke zwischen Witten und Hagen wurde gesperrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik