Schule

Abitur 2022 an der Friedrich-Harkort-Schule in Herdecke

| Lesedauer: 3 Minuten
Herdeckes Vize-Bürgermeister Karin Striepen gratuliert zum bestandenen Abitur.

Herdeckes Vize-Bürgermeister Karin Striepen gratuliert zum bestandenen Abitur.

Foto: Elin Sauer

Herdecke.  Was den Abitur-Jahrgang 2022 nicht nur an der FHS in Herdecke zu einem ganz besonderen Jahrgang macht

Geschafft. Fast alle Abiturientinnen und Abiturienten an der Friedrich-Harkort-Schule in Her­decke haben das Abi bestanden, mindestens aber das Fachabitur. Und auch die Entlassfeier liegt nun hinter ihnen - mit musikalischem Rahmenprogramm, kurzen Grußworten und der Festrede des Schulleiters. Aus dieser herauszuhören ist sein besondere Respekt vor einem Abi-Jahrgang, der einer Pandemie getrotzt hat.

Ein Abitur zu schaffen, das sei schon unter normalen Umständen eine Herausforderung, so Schulleiter Andreas Joksch. Dass der Abi-Jahrgang 2022 aber all den Corona-bedingten Unwägbarkeiten mit einer „besonders ausgeprägten Disziplin“ begegnet sei, nötige Eltern und Lehrern den größten Respekt ab. Geholfen habe sicherlich auch eine gehörige Portion Pragmatismus und eine hohe Motivation. Für Joksch steht fest: „Keine Stufe zuvor ist von Corona derart durchgängig auf dem Weg hin zur Reifeprüfung von Ende der EF bis zu den Abiprüfungen geprägt worden.“

An die Lockdowns, das Lernen auf Distanz und die Videokonferenzen erinnerte der Schulleiter, an immer neue Corona-Regeln, verschobene Klausuren, Masken im Schulgebäude und Selbsttests daheim. Weiterer Stressfaktor: die Sorge um die eigene Gesundheit, die von Freunden und von Familienmitgliedern. Den Begriff des Corona-Abiturs wollte Joksch denn auch als Auszeichnung und nicht als Einschränkung verstanden wissen.

Als wäre Corona nicht genug gewesen, fiel auch der Angriff Russlands auf die Ukraine in die Schlussphase der Oberstufenzeit. Mit welch einer Botschaft soll ein Schulleiter da einen Abitur-Jahrgang ins Leben entlassen, fragte Joksch. Bei Immanuel Kant und dessen Aufforderung: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“, ist er fündig geworden.

Grußworte gab’s von Herdeckes Vize-Bürgermeisterin Karin Striepen-, Jona Nordmann als Stufensprecher, dem Stufenleitungsteam Sandra Roth und Philipp Schindler und Nadine Volmer als Schulpflegschaftsvorsitzende. Aufgelockert wurde das Programm durch Stücke von Mozart oder Beethoven, die von Solisten aus den unteren Jahrgängen oder dem Schulorchester einstudiert worden waren.

Das ist der Abi-Jahrgang 2022

Beim Schlusswort und dem anschließenden Sektempfang hatten die Abiturientinnen und Abiturienten ihre Zeugnisse bereits in Händen: Janine Arndt, Malin Askevold, Aleyna-Selin Aynur, Tim Brinkmann, Alina Brinkmann, Mohammed Cissé, Tilda Cöppicus, Nils Crocco, Adriana Da Cunha, Lukas Dehn, Jan Deipenwisch, Hannah Dethloff, Florian Disselnkötter, Till Dittmann, Finja Dumstorff, Elias Felgner, Thomé Fidalgo, Carla Gies, Mo Grandi, Maximilian Grebe, Jan Sören Gurski, Leonard Harnisch, Roman Hedtkamp, Sophia Hild, Henrika Höhl, Selina Kalinowski, David Kalle, Mia Kappert, Hannah Kapsa, Jonah Kirch, Luzie Kohlmann, Leonard Kosch, Pablo Krämer, Jonas Lutz, Paula Mag, Timo Marré, Jona Menck, Niklas Mohrherr, Eric Müller, Chiara Müller, Vanessa Neuhaus, Sarah Nitschke, Jona Nordmann, Alexandr Oberdörfer, Luca Oehl, Jana Ostermeier, Marko Panić, Dmitri Pastushenko, Lisa Pohl, Finn Liam Porath, Fynn Prophet, Jan Pünter, Liliane Requardt, Lani Retkowietz, Felix Schimanski, Hannah Schlünder, Merle-Marie Schlüppmann, Benedikt Schmitz, Till Schultejann, Nalan Schwabe, Flora Schwarze, Tiago Sequeira da Cunha, Eren Sevim, Thorge Stahl, Jan Tersteegen, Moritz Tiller, Finja Tillmann, Robin Trautmann, Rebecca Vollmer, Ena Waltenberg, Lyon Weyland, Alina Winkler und Jannik Wirth.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herdecke / Wetter

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben