Kultur

Agendakino präsentiert „Fair Traders“

Friedhelm Schürmann von der Filminitiative Onikon und Sonja Fielenbach, Agendabeauftragte der Stadt Herdecke, freuen sich auf viele Besucher.

Friedhelm Schürmann von der Filminitiative Onikon und Sonja Fielenbach, Agendabeauftragte der Stadt Herdecke, freuen sich auf viele Besucher.

Foto: Stadt Herdecke

Herdecke.  Das Onikon und die Agendabeauftragte präsentieren gemeinsam am 14. November den Dokumentarfilm „Fair Traders“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Grüne Knopf, ein mögliches Lieferkettengesetz und viele Siegel für den fairen Handel tauchen derzeit immer wieder in den Medien auf. Passend zu dem Thema „Wirtschaften muss auch fair gehen“ präsentiert die Herdecker lokale Agendabeauftragte Sonja Fielenbach gemeinsam mit dem Kino Onikon den Dokumentarfilm „Fair Traders“ am Donnerstag, dem 14. November.

Die drei Protagonisten aus dem Film balancieren als Vorreiter unternehmerisch und erfolgreich zwischen fairer Bezahlung innerhalb der gesamten Lieferkette, biologischer Produktion und dem Kostendruck der freien Marktwirtschaft. „Es muss doch einen anderen Weg geben!“ – Dieser Gedanke war Ausgangspunkt für eine radikale Neuorientierung von zwei Unternehmerinnen und einem Unternehmer: Sina Trinkwalder, früher Besitzerin einer Marketing-Agentur, fertigt heute Zero-Waste-Kleider mit Angestellten, die auf dem Arbeitsmarkt kaum eine Chance hätten.

Herstellung von Biobaumwolle

Der Textilingenieur und ehemalige Garnhändler Patrick Hohmann hat in Indien und Tansania zwei Großprojekte für die Herstellung von Biobaumwolle aufgebaut. Und die aus dem pädagogischen Bereich kommende Claudia Zimmermann betreibt jetzt mit ihrem Partner einen Biohof mit angeschlossenem Dorfladen und engagiert sich gegen Lebensmittelverschwendung. Faire Arbeitsbedingungen und biologische Herstellung mit dem Kostendruck der freien Marktwirtschaft zu vereinbaren ist für die drei ein ständiger Balanceakt – doch sie beweisen, dass es wirtschaftlich möglich ist, sozial, ökologisch und gleichzeitig erfolgreich zu produzieren.

Im Anschluss an die Vorführung wird die neue „Eine Welt“-Promotorin Claudia Eckhoff aus Hagen zur Diskussion zur Verfügung stehen. Seit zirka einem Jahr arbeitet sie im AllerWeltHaus in Hagen und berät, unterstützt, vernetzt entwicklungspolitisch interessierte Menschen aus Kommunen, Kirchen, Schulen, Stiftungen, Verwaltung, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft.

Die Filmvorstellung im Onikon beginnt um 19 Uhr in der Goethestraße 14 in Herdecke. Der Eintritt zur Vorstellung ist ermäßigt und beträgt 3,50 Euro. Der Film wird in deutscher Sprache gezeigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben