Gericht

Als Ladendieb kläglich gescheitert

Foto: David-Wolfgang Ebener

Herdecke.   Ein 18-Jähriger aus Herdecke steht wegen Diebstahls vor Gericht. Er kommt mit Sozialstunden davon.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einer schwierigen Lebensphase ließ sich ein 18-Jähriger aus Herdecke dazu verleiten, sein Glück als Ladendieb zu versuchen. Mit Komplizen ließ er in zwei Fällen Hochprozentiges verschwinden – und wurde stets erwischt. Vor dem Amtsgericht Wetter geriet der junge Mann nun in Erklärungsnot.

Die Masche, mit der es der Herdecker und seine Mittäter versuchten, war simpel – aber eben auch nicht von Erfolg gekrönt. In Geschäften in Hagen und Herdecke steckten sie im Januar fünf Flaschen Wodka für rund 30 Euro in einen Rucksack, wollten den Kassenbereich mit ihrer Beute unbemerkt passieren und scheiterten kläglich. Vor Gericht räumte der 18-Jährige seine Beteiligung jetzt sofort ein. Damals habe er Probleme mit seiner Familie gehabt, sei förmlich rausgeschmissen worden, habe auf der Straße gelebt. In der Situation habe er sich auf eine Gruppe eingelassen, mit der er besser keinen Kontakt gehabt hätte. „Ich habe damit Schluss gemacht“, beteuerte er und fügte hinzu: „So etwas wird nicht wieder vorkommen.“

Auflage: 40 Sozialstunden

„Sie wussten, dass Sie das nicht durften“, warf Jugendrichter Janbernd Wessel dem 18-Jährigen vor und fügte kurz darauf hinzu: „Halten Sie sich künftig an die Gesetze. Wenn Sie jetzt permanent wiederkommen und ich sehe, dass sie sich nicht an die Regeln halten, bekommen wir ein Problem.“ Diesmal erhielt der Angeklagte mit Blick auf sein bis dato leeres Strafregister allerdings eine Chance: Sein Verfahren wurde vorläufig eingestellt. Auflage: 40 Sozialstunden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben