Gericht

Betrunken auf Straße: Herdecker soll Unfall ausgelöst haben

Im Gericht

Im Gericht

Foto: Olaf Fuhrmann / FUNKE Foto Services

Herdecke/Wetter.  Wahrheitsfindung in Etappen: Das Gericht in Wetter verhandelt gegen einen Herdecker, der sich an nichts mehr erinnern kann.

Unerwartetes Hindernis im Straßenverkehr: Ohne Grund soll sich ein Mann aus Herdecke auf die Straße gestellt und auf die Weise für einen Auffahrunfall gesorgt haben. Nun befasste sich das Amtsgericht Wetter mit dem Vorwurf gegen den 62-Jährigen – nicht zum ersten und auch nicht zum letzten Mal.

Urplötzlich, so die Anklage, stand der Betrunkene am Abend des 24. Februar auf der Hauptstraße und blieb dort auch stehen. Dem ersten Autofahrer gelang es noch, zu bremsen, seinem „Hintermann“ nicht. Es kam zur Kollision mit 4500 Euro Sachschaden.

Dritter Anlauf steht bevor

Bereits vor einigen Wochen sollte sich der Herdecker wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten. Er erschien nicht zum Termin und erhielt deshalb einen Strafbefehl mit 45 Tagessätzen à 15 Euro Geldstrafe. Er legte Einspruch ein.

Nun gab es den zweiten Termin und an sich vertrat der Verteidiger die Auffassung, sein Mandant könne sich an den Vorfall nicht erinnern. Allerdings hatte der 62-Jährige eine Überraschung parat: Er beteuerte seine Unschuld. Tatsächlich habe er sich auf dem Gehweg befunden und die Autos seien ohne sein Zutun kollidiert. Nach der Einlassung wurde das Verfahren ausgesetzt.

Demnächst gibt es einen dritten Anlauf – mit Zeugen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben