Young Actors Club

Bunte Kostüme und Applaus für „Emma und der blaue Dschinn“

Der Young Actors Club führte in der Lichtburg das Stück "Emma und der blaue Dschinn" auf.

Der Young Actors Club führte in der Lichtburg das Stück "Emma und der blaue Dschinn" auf.

Foto: Jana Peuckert

Wetter.   Nach vier Monaten Probezeit endlich die Aufführung: Kinder des Young Actors Club zeigten in der Lichtburg Wetter „Emma und der blaue Dschinn“.

Seit Februar hatten sich die Kinder im Young Actors Club vorbereitet. Einmal in der Woche hatten sie sich zur Probe getroffen, zuhause Texte gelernt. Jetzt zeigten die sieben bis elf Jahre alten Mädchen und Jungen, dass sich die Arbeit gelohnt hat. In der Lichtburg führten sie das Stück „Emma und der blaue Dschinn“ auf.

Darin findet die kleine Emma am Strand eine blaue Flasche, aus der ein Dschinn erscheint. Der nimmt das Mädchen mit in sein Land Barrakash. Dort macht ein gelber Dschinn Ärger. Tapfer stellt sich Emma ihm entgegen. Als Mädchen, das mit drei Brüdern aufwächst, hat sie gelernt, sich durchzusetzen.

Hauseigene Jugendarbeit

Den Young Actors Club gibt es im Rahmen der hauseigenen Jugendarbeit seit 2011 in der Lichtburg. Jeweils im ersten Halbjahr üben die altersmäßig verschiedenen Gruppen Stücke ein, die sie dann immer vor den Sommerferien aufführen. „Die Kinder machen immer mit sehr viel Spielfreude mit“, sagt Mona Köhler, Leiterin des Clubs. Bei der Auswahl der Stücke achtet Köhler darauf, dass diese nicht zu lang sind. Die Kinder sollen Spaß haben und bei der Sache bleiben. Auch, wenn die Altersspanne sieben bis elf Jahre auf dem Papier nicht besonders groß erscheint, bei den Proben machten sich die Unterschiede schon bemerkbar, sagt Köhler.

Bei „Emma und der blaue Dschinn“ ließen sich die Beteiligten viel einfallen. Warme Farben, orientalische Musik, eine passende Kulisse mit Thron und glitzernde Kostüme sorgten für eine Atmosphäre aus tausend und einer Nacht. Dabei waren nicht alle Bekleidungsstücke von der Stange. Teilweise entstammten sie den Köpfen und geschickten Händen der Organisatoren. Aber auch die Kinder hatten im Vorfeld fleißig mit angepackt und Wellen sowie einen bunten Briefkasten gestaltet. Dank eines „Dromedars“, das die Geschichte erzählte, konnten auch die Jüngsten in den gut besetzten Publikumsreihen dem Geschehen folgen. Den Zuschauern gefiel, was sie sahen. Und das machte die Mädchen und Jungen stolz.

Hintergrund

Auf einem fliegenden Teppich sind die sieben- bis elfjährigen Kinder des Young Actors Clubs gemeinsam mit ihren Zuschauern ins Morgenland gereist.

Unter der Regie von Mona Köhler wurde diesmal die Geschichte der Kinderbuchautorin Cornelia Funke in einer eigenbearbeiteten Fassung auf die Bühne der Lichtburg gebracht. Seit 2011 bieten die Theaterpädagogen Kris und Mona Köhler Theaterkurse für Jugendliche in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum Lichtburg und der Musikschule an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben