Soziales

Convivo plant Angebote für Senioren an Goethestraße um

Die SHG-Gruppe aus Hagen baut die frühere GVS-Zentrale an der Goethestraße um. Ein Teil der Flächen und Gebäude will Convivo nutzen.

Die SHG-Gruppe aus Hagen baut die frühere GVS-Zentrale an der Goethestraße um. Ein Teil der Flächen und Gebäude will Convivo nutzen.

Foto: Klaus Görzel

Herdecke.   Drei neue Gebäude wurden 2018 in Aussicht gestellt. Jetzt wird erst Mal nur eines gebaut. Dennoch gibt es keine Abstriche, sagt das Unternehmen

Eine stationäre Senioreneinrichtung, ein Seniorenhotel, Wohneinheiten und dazu die Mitnutzung von Teilen der früheren GVS-Zentrale an der Goethestraße – das alles hatte Convivo Ende letzten Jahres den Herdecker Politikern in Aussicht gestellt. Bei den Plänen für die stationäre Einrichtung bleibt es, und die Nutzung der GVS-Zentrale soll sogar umfangreicher werden. Neubau Zwei und Drei aber sind in spätere Bauphasen vertagt. „Es bleibt bei der Grundplanung für eine vernünftige Infrastruktur von Wohnen, Pflege und Gesundheit“, versichert Bodo Barwig von Convivo. Das Unternehmen hat in Ende, am Nacken und an der Ruhr die GVS-Senioreneinrichtungen übernommen.

Baubeginn Anfang 2020

Eine Verlagerung von künftigen Angeboten in den Altbau, den die Schmidt-Hansen-Gruppe aus Hagen erworben hat, mache die Genehmigungsverfahren einfacher, erklärt Barwig die überarbeitete Konzeption. Nun soll im Altbau an der Goethestraße 20b auch das von Convivo geplante Pflegehotel einziehen, das zunächst auf der Wiese hinter dem Ehrenmal hochgezogen werden sollte.

Geblieben ist es beim geplanten Bau der stationären Senioreneinrichtung. Sie soll entstehen, wo hin zur Straße Flüchtlinge untergekommen waren. Der Mietvertrag der Stadt läuft Ende diesen Monats aus. Anfang 2020 könnte hier Baubeginn sein. „Hier gehen wir davon aus, nach zirka 15 bis 18 Monaten Bauzeit an den Start gehen zu können“, so Bodo Barwig.

Umbau bereits 2019 fertig

Der Altbau der Goethestraße 20b befindet sich in der abschließenden Phase der Kernsanierung und soll im letzten Quartal des laufenden Jahres fertiggestellt sein, heißt es bei Convivo. Für diesen Abschnitt sind auch Anträge und Bauunterlagen eingereicht worden.

Die Parkplätze auf der gegenüberliegenden Seite der Goethe­straße werden vorerst Parkplätze bleiben. Das liege daran, dass ja auch Parkplätze gebraucht würden. In einer späteren Bauphase könnten hier ja vielleicht immer noch Altenwohnungen entstehen.

Auch wenn die Wiese für ein Seniorenhotel jetzt nicht gebraucht wird, muss sie nicht unbebaut bleiben. In Richtung Gesundheitswirtschaft sei hier noch Einiges vorstellbar, so Bodo Barwig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben