Corona aktuell

Corona im EN-Kreis: Inzidenz springt auf weit über 400

| Lesedauer: 25 Minuten
Wie geht der Schnelltest für zuhause und was sagt er aus?

Wie geht der Schnelltest für zuhause und was sagt er aus?

Selbsttests für zuhause sind nun im Handel erhältlich. Wie funktionieren diese Tests und wie sind die Ergebnisse zu bewerten? Ein Selbstversuch.

Beschreibung anzeigen

Wetter/Herdecke.  Die Corona-Zahlen gehen im Ennepe-Ruhr-Kreis weiter in die Höhe. 949 Verdachtsfälle auf Omikron gibt es. Überblick:

  • Innerhalb eines Tages gab es 169 neue Corona-Fälle.
  • Die Sieben-Tage-Inzidenz im Ennepe-Ruhr-Kreis stieg auf 436,7.
  • Die Robert-Bonnermann-Schule in Herdecke ist weiter im Visier des Gesundheitsamtes.


Dieses Corona-Newsblog aktualisieren wir fortlaufend. Den Corona-Ticker für NRW lesen Sie hier, den für Deutschland hier.

--------------------------------------------------------------------------------

Update, 16. Januar: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 24.355 bestätigte Corona-Fälle (Stand Sonntag, 16. Januar). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 169 gestiegen. 3.964 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, 949 von ihnen sind von der Omikron-Variante betroffen.

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, bei 436,7 (Vortag 424,0).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 31 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 4 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 1 beatmet. Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben. Auf einer Internetseite weist das Land heute nicht die aktuellen Zahlen aus. Gestern lautete der Wert für die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, in Nordrhein-Westfalen 3,25. Landesweit waren 8,19 Prozent aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Die aktuell 3.964 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (109/davon 31 mit Omikron), Ennepetal (435/90), Gevelsberg (422/101), Hattingen (562/133), Herdecke (253/69), Schwelm (464/127), Sprockhövel (310/62), Wetter (313/70) und Witten (1096/266).

Nach Altersgruppen verteilen sich die aktuell Infizierten wie folgt: bis 12 Jahre (682), 12 bis 17 Jahre (396), 18 bis 25 Jahre (562), 26 bis 35 Jahre (625), 36 bis 49 Jahre (739), 50 bis 65 Jahre (673), 66 bis 80 Jahre (178) und älter als 80 Jahre (108).

Die 19.968 Gesundeten kommen aus Breckerfeld (578), Ennepetal (2.008), Gevelsberg (2.041), Hattingen (3.252), Herdecke (1.240), Schwelm (2.109), Sprockhövel (1.276), Wetter (1.574) und Witten (5.890).

Insgesamt gibt es seit Pandemiebeginn im Ennepe-Ruhr-Kreis 423 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona. Diese Gesamtzahl setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (27), Gevelsberg (30), Hattingen (80), Herdecke (43), Schwelm (51), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (141).

Zu den Einrichtungen, die von mindestens zwei bestätigten Corona-Fällen betroffen sind, ohne dass es sich jedoch zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen handeln muss, gehört weiterhin die Herdecker Robert-Bonnermann-Grundschule.

Am Samstag hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 437 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 106 Erstimpfungen, 30 Zweitimpfungen, 301 Auffrischungsimpfungen. 89 Impflinge waren zwischen 5 und 11 Jahre alt. 337 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (99 / 28 / 210). An der stationären Impfstelle in Witten haben sich 100 Personen ihren Piks gegen Corona abgeholt (7 / 2 / 91).

Update, 15. Januar: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 24.186 bestätigte Corona-Fälle (Stand Samstag, 15. Januar). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 308 gestiegen. 3.797 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, 933 von ihnen sind von der Omikron-Variante betroffen.

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, bei 424,0 (Vortag 383,7).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 27 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 5 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 1 beatmet. Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 3,25 (Vortag 2,95). Landesweit sind 8,19 Prozent (Vortag 8,25 Prozent) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Die aktuell 3.797 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (103/davon 32 mit Omikron), Ennepetal (412/87), Gevelsberg (398/103), Hattingen (541/130), Herdecke (239/69), Schwelm (450/119), Sprockhövel (295/63), Wetter (297/71) und Witten (1062/259).

Nach Altersgruppen verteilen sich die aktuell Infizierten wie folgt: bis 12 Jahre (644), 12 bis 17 Jahre (381), 18 bis 25 Jahre (533), 26 bis 35 Jahre (599), 36 bis 49 Jahre (712), 50 bis 65 Jahre (651), 66 bis 80 Jahre (169) und älter als 80 Jahre (107).

Die 19.966 Gesundeten kommen aus Breckerfeld (578), Ennepetal (2.008), Gevelsberg (2.040), Hattingen (3.252), Herdecke (1.240), Schwelm (2.109), Sprockhövel (1.276), Wetter (1.574) und Witten (5.889).

Insgesamt gibt es seit Pandemiebeginn im Ennepe-Ruhr-Kreis 423 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona. Diese Gesamtzahl setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (27), Gevelsberg (30), Hattingen (80), Herdecke (43), Schwelm (51), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (141).

Zu den Einrichtungen, die von mindestens zwei bestätigten Corona-Fällen betroffen sind, ohne dass es sich jedoch zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen handeln muss, gehört weiterhin die Herdecker Robert-Bonnermann-Grundschule.

Am Freitag hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 776 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 120 Erstimpfungen, 101 Zweitimpfungen, 554 Auffrischungsimpfungen. 115 Impflinge waren zwischen 5 und 11 Jahre alt. 490 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (111 / 45 / 333). An der stationären Impfstelle in Herdecke haben sich 104 Personen ihren Piks gegen Corona abgeholt (3 / 21 / 80). Im Impfbus in Witten ließen sich 160 Menschen impfen (6 / 29 / 125).

Update, 14. Januar: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 23.878 bestätigte Corona-Fälle (Stand Freitag, 14. Januar). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 373 gestiegen. 3508 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, 889 von ihnen sind von der Omikron-Variante betroffen.

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, bei 383,7 (Vortag 328,4).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 28 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 4 Personen werden intensivmedizinisch betreut, niemand beatmet. Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 2,95 (Vortag 3,02). Landesweit sind 8,25 Prozent (Vortag 8,42 Prozent) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Die aktuell 3.508 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (95/davon 7 mit Omikron), Ennepetal (387/79), Gevelsberg (365/91), Hattingen (493/127), Herdecke (230/66), Schwelm (413/111), Sprockhövel (279/67), Wetter (275/74) und Witten (971/247). 19.947 Menschen gelten als genesen.

Nach Altersgruppen verteilen sich die aktuell Infizierten wie folgt: bis 12 Jahre (589), 12 bis 17 Jahre (348), 18 bis 25 Jahre (495), 26 bis 35 Jahre (545), 36 bis 49 Jahre (667), 50 bis 65 Jahre (599), 66 bis 80 Jahre (160) und älter als 80 Jahre (104).

Die 19.947 Gesundeten kommen aus Breckerfeld (577), Ennepetal (2.007), Gevelsberg (2.040), Hattingen (3.251), Herdecke (1.239), Schwelm (2.109), Sprockhövel (1.272), Wetter (1.569) und Witten (5.883).

Insgesamt gibt es seit Pandemiebeginn im Ennepe-Ruhr-Kreis 423 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona. Diese Gesamtzahl setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (27), Gevelsberg (30), Hattingen (80), Herdecke (43), Schwelm (51), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (141).

Zu den Einrichtungen, die von mindestens zwei bestätigten Corona-Fällen betroffen sind, ohne dass es sich jedoch zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen handeln muss, gehört weiterhin die Herdecker Robert-Bonnermann-Grundschule.

Am Donnerstag hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 798 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 28 Erstimpfungen, 138 Zweitimpfungen, 632 Auffrischungsimpfungen. 66 Impflinge waren zwischen 5 und 11 Jahre alt. 309 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (14 / 22 / 273). An der stationären Impfstelle in Hattingen haben sich 211 Personen ihren Piks gegen Corona abgeholt (4 / 86 / 121). Im Impfbus in Witten ließen sich 271 Menschen impfen (10 / 30 / 231).

Update, 13. Januar: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 23.505 bestätigte Corona-Fälle (Stand Donnerstag, 13. Januar). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 234 gestiegen.

3.138 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, 741 von ihnen sind von der Omikron-Variante betroffen. Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, bei 328,4 (Vortag 338,9).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 36 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 4 Personen werden intensivmedizinisch betreut, niemand beatmet.

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 3,02 (Vortag 2,85). Landesweit sind 8,42 Prozent (Vortag 8,69 Prozent) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Die aktuell 3.138 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (84/davon 24 mit Omikron), Ennepetal (351/62), Gevelsberg (321/70), Hattingen (447/109), Herdecke (210/60), Schwelm (361/96), Sprockhövel (251/65), Wetter (251/67) und Witten (862/188). 19.944 Menschen gelten als genesen.

Nach Altersgruppen verteilen sich die aktuell Infizierten wie folgt: bis 12 Jahre (527), 12 bis 17 Jahre (302), 18 bis 25 Jahre (429), 26 bis 35 Jahre (488), 36 bis 49 Jahre (600), 50 bis 65 Jahre (549), 66 bis 80 Jahre (146) und älter als 80 Jahre (97).

Die 19.944 Gesundeten kommen aus Breckerfeld (577), Ennepetal (2.006), Gevelsberg (2.039), Hattingen (3.251), Herdecke (1.238), Schwelm (2.109), Sprockhövel (1.272), Wetter (1.569) und Witten (5.883).

Insgesamt gibt es seit Pandemiebeginn im Ennepe-Ruhr-Kreis 423 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona. Diese Gesamtzahl setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (27), Gevelsberg (30), Hattingen (80), Herdecke (43), Schwelm (51), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (141).

Unter den aufgelisteten Einrichtungen, in denen es mindestens zwei bestätigte Corona-Fällen gibt, es sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen handeln muss, befindet sich derzeit auch die Robert-Bonnermann-Schule in Herdecke.

Am Mittwoch hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 440 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 12 Erstimpfungen, 113 Zweitimpfungen, 315 Auffrischungsimpfungen. 65 Impflinge waren zwischen 5 und 11 Jahre alt. 262 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (9 / 39 / 214). An der stationären Impfstelle in Breckerfeld haben sich 148 Personen ihren Piks gegen Corona abgeholt (2 / 72 / 74). Im Kreishaus in Schwelm ließen sich 26 Menschen impfen (1 / 2 / 23).

Das Team des Ennepe-Ruhr-Kreises impft in der stationären Impfstelle im Kulturhaus an der Goethestraße in Herdecke am Freitag, 14. Januar 2022, von 9 bis 19 Uhr Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren – ohne Termin. Die Kinderimpfungen, die bisher im Nachmittagsbereich stattfanden, bietet der Kreis derzeit nur in Ennepetal an. Hierfür ist weiterhin eine Terminbuchung über das Buchungssystem des Kreises erforderlich. Im Februar ist das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises am Freitag, 4. Februar 2022, und Freitag, 11. Februar 2022, jeweils von 12 bis 18 Uhr an der Goethestraße und bietet Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren an.

Update, 12. Januar: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 23.042 bestätigte Corona-Fälle (Stand Mittwoch, 12. Januar). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 229 gestiegen. 2.913 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, 639 von ihnen sind von der Omikron-Variante betroffen.

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, bei 338,9 (Vortag 345,7).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 30 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, vier Personen werden intensivmedizinisch betreut, eine beatmet.

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 2,85 (Vortag 2,81). Landesweit sind 8,69 Prozent (Vortag 8,75 Prozent) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Die aktuell 2.913 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (85/davon 20 mit Omikron), Ennepetal (319/53), Gevelsberg (273/60), Hattingen (435/93), Herdecke (199/54), Schwelm (340/81), Sprockhövel (233/61), Wetter (236/52) und Witten (793/165). 19.935 Menschen gelten als genesen.

Nach Altersgruppen verteilen sich die aktuell Infizierten wie folgt: bis 12 Jahre (483), 12 bis 17 Jahre (269), 18 bis 25 Jahre (400), 26 bis 35 Jahre (458), 36 bis 49 Jahre (558), 50 bis 65 Jahre (511), 66 bis 80 Jahre (138) und älter als 80 Jahre (96).

Die 19.935 Gesundeten kommen aus Breckerfeld (577), Ennepetal (2.006), Gevelsberg (2.038), Hattingen (3.245), Herdecke (1.238), Schwelm (2.108), Sprockhövel (1.272), Wetter (1.570) und Witten (5.881).

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 2 auf 423 gestiegen. Verstorben sind eine 81-jährige Frau aus Witten sowie ein 61-jähriger Mann aus Schwelm. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (27), Gevelsberg (30), Hattingen (80), Herdecke (43), Schwelm (51), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (141).

m Montag sind alle Schülerinnen und Schüler zum Start nach den Weihnachtsferien getestet worden. Mehrere Fälle wurden in Wetter und Herdecke lediglich an der Robert-Bonnermann-Grundschule in Herdecke festgestellt.

Am Dienstag hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 717 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 22 Erstimpfungen, 227 Zweitimpfungen, 468 Auffrischungsimpfungen.

284 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (11 / 34 / 239). An der stationären Impfstelle in Wetter haben sich 298 Personen ihren Piks gegen Corona abgeholt (4 / 171 / 123), davon 140 Kinder zwischen 5 und 11 Jahren, die vor 3 Wochen ihre Erstimpfung erhalten hatten. Im Bus in Ennepetal ließen sich 128 Menschen impfen (7 / 20 / 101).

Update, 11. Januar: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 23.042 bestätigte Corona-Fälle (Stand Dienstag, 11. Januar). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 48 Stunden um 131 gestiegen. 2.698 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, 626 von ihnen sind von der Omikron-Variante betroffen.

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, bei 345,7.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 30 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 4 Personen werden intensivmedizinisch betreut, eine beatmet.

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 2,81 (Vortag 2,93). Landesweit sind 8,75 Prozent (Vortag 8,89 Prozent) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Die aktuell 2.698 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (79/mit Omikron-Variante 20), Ennepetal (303/52), Gevelsberg (256/62), Hattingen (395/89), Herdecke (192/54), Schwelm (321/78), Sprockhövel (213/62), Wetter (218/52) und Witten (721/157).

Nach Altersgruppen verteilen sich die aktuell Infizierten wie folgt: bis 12 Jahre (449), 12 bis 17 Jahre (235), 18 bis 25 Jahre (372), 26 bis 35 Jahre (431), 36 bis 49 Jahre (512), 50 bis 65 Jahre (466), 66 bis 80 Jahre (138) und älter als 80 Jahre (95).

Die 19.923 Gesundeten kommen aus Breckerfeld (576), Ennepetal (2.004), Gevelsberg (2.036), Hattingen (3.243), Herdecke (1.237), Schwelm (2.107), Sprockhövel (1.272), Wetter (1.569) und Witten (5.879).

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 3 auf 421 gestiegen. Verstorben sind ein 85-jähriger Mann aus Witten sowie ein 86-jähriger Bewohner und eine 96-jährige Bewohnerin des Evangelischen Feierabendhauses in Schwelm. In der Einrichtung gibt es einen großen Corona-Ausbruch, insgesamt wurden 29 Senioren und 16 Mitarbeitende positiv getestet. Am Mittwoch stehen erneut Testungen an. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (27), Gevelsberg (30), Hattingen (80), Herdecke (43), Schwelm (50), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (140).

Unmittelbar nach Ende der Weihnachtsferien hat das Gesundheitsamt wieder die Schulen im Kreisgebiet im Fokus: Die Corona-Testungen am Montag haben 57 Fälle angezeigt, 39 davon bei Schnelltests an weiterführenden Schulen. An den Grundschulen sind 18 Pool-Tests positiv ausgefallen, die Auflösung der Pools steht noch aus. Bislang handelt es sich an allen Schulen um Einzelfälle.

Am Montag hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 498 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 21 Erstimpfungen, 142 Zweitimpfungen, 335 Auffrischungsimpfungen. 263 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (14 / 40 / 209). An der stationären Impfstelle in Gevelsberg haben sich 134 Personen ihren Piks gegen Corona abgeholt (1 / 86 / 47), im Bus in Sprockhövel waren es 95 (6 / 15 / 74).

Update, 10. Januar: Am Sonntag hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 868 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 21 Erstimpfungen, 255 Zweitimpfungen, 592 Auffrischungssimpfungen.

654 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (15 / 176 / 458). An der stationären Impfstelle in Sprockhövel haben sich 194 Personen ihren Piks gegen Corona abgeholt (6 / 73 / 115).

Der Impfbus hält in dieser Woche noch an am Dienstag, 11. Januar, 9 bis 15 Uhr, am Berufskolleg in Ennepetal (Wilhelmshöher Str. 12-22) und Freitag, 14. Januar, 9 bis 13 Uhr, an der Holzkamp-Gesamtschule in Witten (Holzkampstr. 87).

Wie bereits in den letzten Wochen praktiziert, liefert die Kreisverwaltung montags keine neue Coronastatistik, die nächste Aktualisierung findet am Dienstag statt.

Als Kennzahl für die Lage am Montag meldet die Kreisverwaltung: In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 28 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, vier Personen werden intensivmedizinisch betreut, eine Person wird beatmet.

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 2,93. Landesweit sind 8,89 Prozent aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Unter den von Corona betroffenen Einrichtungen und Schulen finden sich derzeit keine in Wetter oder in Herdecke.

Update, 9. Januar: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 22.911 bestätigte Corona-Fälle (Stand Sonntag, 9. Januar). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 202 gestiegen. 2.574 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, 509 von ihnen sind von der Omikron-Variante betroffen.

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, bei 353,1 (Vortag 296,3).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 27 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 7 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 3 beatmet.

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Auf einer Internetseite weist das Land am Sonntag nicht die aktuellen Zahlen aus. Am Samstag lautete der Wert für die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, in Nordrhein-Westfalen 3,06 (Vortag 2,66). Landesweit waren 9,02 Prozent (Vortag 9,41) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Die aktuell 2.574 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (77/mit Omikron-Variante 17), Ennepetal (292/48), Gevelsberg (244/50), Hattingen (372/78), Herdecke (183/43), Schwelm (308/65), Sprockhövel (202/55), Wetter (207/37) und Witten (689/116). 19.919 Menschen gelten als genesen.

Nach Altersgruppen verteilen sich die aktuell Infizierten wie folgt: bis 12 Jahre (427), 12 bis 17 Jahre (222), 18 bis 25 Jahre (348), 26 bis 35 Jahre (420), 36 bis 49 Jahre (487), 50 bis 65 Jahre (443), 66 bis 80 Jahre (131) und älter als 80 Jahre (96).

Die 19.919 Gesundeten kommen aus Breckerfeld (576), Ennepetal (2.003), Gevelsberg (2.036), Hattingen (3.242), Herdecke (1.237), Schwelm (2.106), Sprockhövel (1.272), Wetter (1.569) und Witten (5.878).

Insgesamt gibt es seit Pandemiebeginn im Ennepe-Ruhr-Kreis 418 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona. Diese Gesamtzahl setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (27), Gevelsberg (30), Hattingen (80), Herdecke (43), Schwelm (48), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (139).

Am Samstag hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 955 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 31 Erstimpfungen, 256 Zweitimpfungen, 668 Auffrischungsimpfungen. 697 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (16 /156 / 525). An der stationären Impfstelle in Witten haben sich 217 Personen ihren Piks gegen Corona abgeholt (13 / 95 / 109). An der stationären Impfstelle in Herdecke haben sich bereits am Freitag 189 Personen ihren Piks gegen Corona abgeholt (20 / 75 / 94).

+++Aktuelle Fallzahlen, aktuelle Regeln: Hier für den täglichen Corona-Newsletter anmelden!+++

Aktuelle Nachrichten aus Wetter und Herdecke

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung im Ennepe-Ruhr-Kreis auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Wetter und Herdecke mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen.

Neuigkeiten zum Geschehen in den beiden Ruhrstädten und manches mehr veröffentlicht die Redaktion

.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herdecke / Wetter

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben