Aktionsfahrt

„Critical Mass“: 50 Radfahrer in Alt-Wetter bei der Premiere

Aufmerksamkeit für das Fahrrad als Verkehrsmittel: Ungefähr 50 Radfahrer kamen bei der ersten Critical Mass in Wetter zum Bahnhof, um dann über die Kaiserstraße durch Alt-Wetter zu rollen.

Aufmerksamkeit für das Fahrrad als Verkehrsmittel: Ungefähr 50 Radfahrer kamen bei der ersten Critical Mass in Wetter zum Bahnhof, um dann über die Kaiserstraße durch Alt-Wetter zu rollen.

Foto: Steffen Gerber

Wetter.  Aufmerksamkeit für das Fahrrad als Verkehrsmittel erzeugen: Circa 50 Teilnehmer kamen am Freitagnachmittag zur ersten „Critical Mass“ in Wetter.

„Critical Mass“ heißt eine weltweite Aktionsform, bei der sich Radfahrer als „kritische Masse“ zusammenfinden und dann für eine kurze Zeit die Straße(n) erobern. Während das in anderen Städten schon erprobt ist, kamen zur Premiere in Wetter am späten Freitagnachmittag etwas mehr als 50 Teilnehmer. Darunter Männlein und Weiblein, jung und alt, verschiedene Zwei- oder sogar Dreiräder.

Nach erklärenden Worten am Bahnhofsplatz setzte sich die Gruppe, die die Polizei nach der entsprechenden Anmeldung begleitete, in Bewegung. Über die Kaiserstraße und später zwei Brücken stand eine ca. einstündige Rundtour durch Alt-Wetter mit Ordnern als Begleiter auf dem Programm.

Die Aktion war laut Mitteilung gedeckt durch Paragraf 27 Straßenverkehrsordnung, der das Fahren in einer größeren Gruppe ermöglicht. Dazu erklärten die Grünen in Wetter: „Üblicherweise bestimmen Autos das Verkehrsgeschehen in der Stadt. Beim Critical Mass wird das für kurze Zeit zugunsten der Fahrräder umgekehrt. Natürlich bleibt Rücksichtnahme im Verkehr oberste Regel. Wir wollen mit dieser Aktion darauf aufmerksam machen, dass immer mehr Menschen auch in Wetter viele Wege mit dem Fahrrad zurücklegen. Sie wollen dies sicher, mit ausreichendem Platz und mit Abstellmöglichkeiten für die Räder tun. Dafür muss die Politik zukünftig sorgen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben