Musik

Den „Paddyhats“ sei Dank: Irish Folk weiter in Volmarstein

The O'Reillys and the Paddyhats gehören mittlerweile zu den größten deutschen Irish-Folk-Bands.

Foto: Band

The O'Reillys and the Paddyhats gehören mittlerweile zu den größten deutschen Irish-Folk-Bands. Foto: Band

Volmarstein.   Nach dem Aus des traditionsreichen „Irish Folk Festivals“ auf der Burg Volmarstein springt nun eine Band aus der Nachbarschaft in die Bresche.

Vorletzten Sommer fand das Volmarsteiner Irish-Folk-Festival zum letzten Mal statt. Der Ausrichter, die Interessengemeinschaft Volmarsteiner Vereine (IGVV), konnte die Organisation eines weiteren Festivals nach dem Tod von IGVV-Mitbegründer Thomas Brandt nicht mehr im Alleingang stemmen. Die Anhänger irischer Folk-Töne und keltischer Kultur dürfen nun allerdings aufatmen: Auch 2018 werden Dudelsäcke, Flöten, Trommeln und Gitarren auf der Burg Volmarstein erklingen. Am Freitag, 17., und Samstag, 18. August, feiert das „O’Reilly Open Air“ Premiere.

Organisation mit viel Herzblut

Der Name der Veranstaltung kommt nicht von ungefähr: Auf Tim Herbrig und Franz Wüstenberg, Gründungsmitglieder der Gevelsberger Irish-Folk-Band „O’Reillys and the Paddyhats“, kommen anstrengende Wochen und Monate zu. Nach den Meldungen über das Aus der zwei Irish-Folk-Festivals in Volmarstein und Hohenlimburg innerhalb kurzer Zeit waren Herbrig und Wüstenberg fest entschlossen, selbst eine Alternative auf die Beine zu stellen. Sie haben die Organisation des Festivals in die Hände genommen.

Eine Herzensangelegenheit, wie Herbrig bekennt: „Vor einigen Jahren waren Franz und ich zum ersten Mal auf dem Irish Folk-Festival in Volmarstein und total begeistert. Ein Jahr später durften wir mit eigenen Songs schon selbst dort spielen. Allerdings auf dem Weg zur Burg hoch, nicht auf dem Festival selbst. Die Veranstalter hatten da kein Probleme mit.“

Wie gut, dass sich der Kontakt zwischen Band und IGVV über die Jahre hielt, nun profitiert das „O’Reillys“-Duo von einer engen Zusammenarbeit. „Nach zwei gemeinsamen Treffen war uns klar, dass wir die Festivalplanung in Angriff nehmen wollen. Der IGVV hilft uns bei der Planung und Durchführung sehr. Wir haben zwar schon häufig unser eigenes kleines Festival organisiert, aber ein ‘Open Air’ und dies dazu noch in einer anderen Stadt, ist schon eine größere Herausforderung“, weiß Herbrig, der auf der Bühne unter seinem Alter Ego „Dwight O’Reilly“ auftritt.

Ein Konzert auf dem eigenen Festival lassen sich die „Paddyhats“ natürlich nicht nehmen. Weitere Künstler stehen mit „The Real McKenzies“, „The Neckbellies“, „The Moorings“, „Manran“ und den „Cobblestones“ auch schon fest.„Für den Samstag buchen wir druckvollere Musik aus dem Rock- und Punk-Bereich“, verrät Herbrig. Am Samstag geht das Programm sogar bis 24 Uhr: „Da waren die Jungs vom IGVV ganz stolz, als sie mit der Genehmigung ankamen“, erzählt der Sänger und Gitarrist.

Original irische Verpflegung

Der Besuch soll sich aber nicht nur für Musikfans lohnen. „Natürlich wollen wir wieder ein Fest für die ganze Familie veranstalten. Beim Irish Folk-Festival traf ja auch der 70-Jährige auf den Siebenjährigen, der noch sein Stofftier im Arm hat“, benennt der gelernte Veranstaltungskaufmann das Ziel. Rund um die Burg werden ein Mittelaltermarkt und zahlreiche zum Festival-Motto passende gastronomische Angebote aufgebaut: „Geht alles glatt, bekommen wir sogar einen ‘Irish Beef-Truck’ mit original irischem Rindfleisch“, hofft Herbrig.

Auch in Sachen Anfahrt sind die Planungen schon recht weit fortgeschritten. Zusätzliche Parkmöglichkeiten und ein Bus-Shuttle werden aller Voraussicht nach zur Verfügung stehen. Schließlich wollen bis zu 1000 Besucher pro Tag ja auch nach einigen Guinness- oder Kilkenny-Pints noch sicher nach Hause kommen...

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik