Menschenrettung

Die spektakulärsten Herdecker Feuerwehreinsätze 2017

Der Einsatz am Herdecker Heinrich-Heine-Platz Anfang Juli. In einem Mehrfamilienhaus war im Dachgeschoss ein Brand ausgebrochen.

Foto: Susanne Schlenga

Der Einsatz am Herdecker Heinrich-Heine-Platz Anfang Juli. In einem Mehrfamilienhaus war im Dachgeschoss ein Brand ausgebrochen. Foto: Susanne Schlenga

Herdecke.   Über 400 Mal musste die Feuerwehr Herdecke im nun zu Ende gehenden Jahr ausrücken. Eine Chronik zwischen Gefährlichem und Verrücktem.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wieder einmal geht ein Jahr zu Ende. Ein Jahr, in dem die Freiwillige Feuerwehr Herdecke Menschenleben retten und in zahlreichen Fällen Schlimmeres verhindern konnte. Sprecher Christian Arndt resümiert: „Generell war es ein für die Feuerwehr ruhiges, aber mit über 400 Einsätzen einsatzreiches Jahr.“

Zeit, zurückzublicken – hier eine Übersicht zu größeren Einsätzen der Herdecker Feuerwehr in 2017:


14. Januar, 1.25 Uhr:
Küchenbrand in der Zeppelinstraße. Den Bewohnern ist der Rettungsweg aus dem rückwärtigen Schlafzimmer abgeschnitten. Die Feuerwehr rettet die beiden Bewohner mit Fluchthauben.


7. Februar, 14.56 Uhr:
Zwei relevante Einsätze gleichzeitig: Auf der Wittbräucker Straße kommt es zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Die Feuerwehr muss die weibliche Person aus ihrem Auto mit Schere und Spreizer retten. Parallel brennt es in der Ruhrstraße in einem Heizungskeller.


25. März, 9.53 Uhr:
Viel los an diesem Samstag. Erst brennt im Westender Weg eine Spülmaschine. Ein schnelles Eingreifen nach sechs Minuten verhindert Schlimmeres. Kurze Zeit später wird ein Wohnungsbrand aus einem Hochhaus gemeldet. Die Wohnungstür wurde hier gewaltsam geöffnet. Es konnte angebranntes Essen in der verlassenen Wohnung vorgefunden werden.


9. Juli, 18.05 Uhr:
Flammen schlagen aus einem Dachfenster am Heinrich-Heine-Platz. Die Feuerwehr verschafft sich gewaltsam Zugang zur Dachgeschosswohnung und sucht diese nach Personen ab. Der Brand im kleinen Badezimmer konnte schnell gelöscht werden. Eine Brandausbreitung auf den Dachstuhl stand kurz bevor, konnte aber verhindert werden.


9. Oktober, 18.07 Uhr:
Eine Tiefkühltruhe fängt Feuer in der Erdgeschosswohnung einer behinderten Frau in der Harkortstraße. Die Dame kann sich leicht verletzt retten und kommt ins Krankenhaus, die brennende Kühltruhe wird kurzerhand aus dem Fenster geschmissen.


22. Oktober, 16.12 Uhr:
Eine große Ölspur bis nach Wetter beschäftigt die Feuerwehr an einem Sonntag. In Herdecke ist die Wetterstraße stark betroffen. Die Straße wird komplett gesperrt. Ein Spezialreiniger muss die Ölspur schließlich entfernen. Der Verursacher aus Wetter, ein Busunternehmen, konnte gestellt werden.


25. Oktober, 3.38 Uhr:
Eine neue Großgarage unter Wohnhäusern im Meinrad Miltenberger Weg macht der Feuerwehr im Jahr 2017 viel Sorgen. Dort werden durch die Brandmeldeanlage zigfache Fehlalarme produziert. Meistens mitten in der Nacht. Insgesamt rückt ein Löschzug hier zehnmal hin aus.
7. November, 13 Uhr:
Ein 62-jährige Herdeckerin fährt das Parkdeck zum MühlenCenter hinauf und kollidiert mit der Mittelbegrenzung. Sie reißt sich an ihrem PKW die Ölwanne ab. Das Öl fließt die Auffahrt hinunter. Mehrere PKW fahren hindurch und breiten den Schaden aus. Die Feuerwehr streut das Öl ab.


25. November, 14.29 Uhr:
In einer Stunde spielt Dortmund gegen Schalke. Die Feuerwehrmänner freuen sich auf das Derby, müssen dann aber nach Schwelm zu einem Hochhausbrand mit mehreren Verletzten ausrücken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik