Politik

Die Grünen schaffen die Sensation in Herdecke

Die Leute haben ihre Stimme abgegeben. Jetzt warten wir auf das Ergebnis.

Die Leute haben ihre Stimme abgegeben. Jetzt warten wir auf das Ergebnis.

Foto: Michael Kleinrensing

Wetter/Herdecke.   Atemberaubender Endspurt in beiden Städten. Die Grünen sind die Gewinner in beiden Städten, auch wenn in Wetter die SPD hauchdünn vorn liegt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Grünen haben es geschafft

Die Herdecker sind auch fertig. Damit ist klar, dass die Herdecker erstmals die Grünen mit den meisten Stimmen bedacht haben. Das Ergebnis im Überblick: CDU (22,89 Prozent), SPD (23,27 Prozent), Grüne (24,6 Prozent), AfD (8,69 Prozent), Die Linke (3,75 Prozent), FDP (7,71 Prozent). Die sonstigen Parteien erhalten zusammen 9,06 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung liegt bei 66,79 Prozent.

Stimmen von Briefwählern fehlen noch

Der Briefwahlbezirk 2 scheint in Herdecke Probleme zu bereiten. Dort sind noch nicht alle Stimmen ausgezählt und vermeldet. Wir bleiben weiter dran.

Ein Wahllokal fehlt in Herdecke noch

In Herdecke fehlen nur noch die Stimmen aus einem Wahllokal. Die Grünen liegen weiter vorn, mussten aber etwas von ihrem Vorsprung einbüßen.

Endergebnis in Wetter um 20.26 Uhr

Wetter ist durch: Laut vorläufigem Endergebnis wählten die Wetteraner wie folgt: CDU (21,32 Prozent), SPD (24,87 Prozent), Grüne (24,75 Prozent), AfD (8,36 Prozent), Die Linke (3,66 Prozent), FDP (6,10 Prozent) und Die Partei (2,42 Prozent). Sonstige Parteien zusammen genommen kommen auf 8,51 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,05 Prozent.

Die Grünen feiern schon im Ratssaal

Die Grünen in Herdecke sind schon in Feierlaune. Noch vier Wahllokale müssen ausgezählt werden, aber sie liegen mit rund 4,6 Prozent vor der SPD und hätten somit erstmals die meisten Stimmen der Herdecker bekommen.

Die Spannung steigt

Jetzt machen es beide Städte aber nochmal spannend. Vier Wahllokale fehlen noch in Herdecke, eins in Wetter.

Endspurt in Wetter

Noch drei Wahllokale müssen in Wetter ausgezählt werden. Derzeit liegt in Wetter die SPD mit 25,11 Prozent der Stimmen vor den Grünen mit 24,52 Prozent und der CDU mit 21,48 Prozent. Dahinter sind AfD (8,09 Prozent), FDP (6,16 Prozent), Die Linke (3,63 Prozent) und Die Partei (2,46 Prozent).

Gute Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung in beiden Städten ist im Vergleich zur letzten Europawahl nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass 2014 gleichzeitig Kommunalwahlen waren. Herdecke liegt bei rund 46 Prozent Wahlbeteiligung. Wetter kommt auf knapp 53 Prozent. Und noch sind nicht alle Wahllokale ausgezählt.

EN-Kreis bestätigt bisherige Ergebnisse

Die Tendenz aus Wetter und Herdecke spiegelt sich derzeit im gesamten EN-Kreis wieder. Dort liegen die Grünen nach 199 ausgezählten Wahllokalen von 309 mit insgesamt 23,74 Prozent der Stimmen vor SPD (22,73 Prozent) und CDU (22,42 Prozent).

Kopf-an-Kopf-Rennen in Wetter

Nun sind auch in Wetter die Hälfte der Stimmen ausgezählt. Grüne und SPD liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen und kratzen jeweils an den 25 Prozent. Dahinter liegt die CDU mit 20 Prozent, gefolgt von der AfD mit 8,34 Prozent, der FDP mit 6,07 Prozent, den Linken mit 4,09 und die Partei mit 2,48 Prozent.

Grüne in Herdecke weit vorn

Die Stadt Herdecke muss nur noch sieben Wahllokale zählen. Bisher können die Grünen jubeln. Sie erreichen nach derzeitigem Stand 26,17 Prozent der Stimmen. Dahinter sind die SPD mit 21,95 Prozent und die CDU mit 20,88 Prozent.

Hauchdünner Vorsprung für die Grünen

Wetter scheint sich etwas schwer zu tun mit der Auszählung. Nach sechs Wahllokalen von 21 haben die Grünen mit 25,47 Prozent der Stimmen die Nase vorn vor der SPD mit 24,58 Prozent. Die CDU dahinter mit 20,64 Prozent.

Zwischenergebnis Herdecke 18.55 Uhr

In Herdecke sind die Hälfte der Stimmen ausgezählt. Vorne liegen momentan die Grünen mit 25,48 Prozent, dicht gefolgt von der SPD mit 22,24 Prozent. Dahinter bringt es die CDU auf 21,52 Prozent. Die weiteren Stimmen teilen sich AfD (10,58 Prozent), FDP (7,56 Prozent) und Linke (3,54 Prozent).

Statistik in Herdecke und Wetter

18.832 Wahlberechtigte gibt es in Herdecke. Insgesamt 23 Wahlräume inklusive der Briefwähler müssen ausgezählt werden. Die Stadt Wetter hat 21.110 Wahlberechtigte insgesamt verteilt auf 21 Wahlräume. Es bleibt weiter spannend. Nächste Zwischenergebnisse gibt es, wenn die Hälfte der Stimmen ausgezählt sind.

Erstes Ergebnis aus Wetter um 18.43 Uhr

Das erste Wahllokal aus Wetter hat jetzt ebenfalls ausgezählt. Demnach erhalten die Grünen mit 25,71 Prozent die meisten Stimmen, dahinter die SPD mit 24,58, dicht gefolgt von der CDU mit 24,29. Die AfD kommt auf 4,24, die Linke auf 3,11 und die FDP auf 5,37. Die Partei erhält 3,11 Prozent der Stimmen.

Erstes Ergebnis aus Herdecke um 18.41 Uhr

Das erste Wahllokal aus Herdecke hat ausgezählt. Demnach erhält die CDU rund 22,65 Prozent der Stimmen. Die SPD rund 25,34 Prozent. Grüne kommen auf 23,99 Prozent. Die AfD erhält 8,07 Prozent der Stimmen, die FDP 9,19 und Die Linke 3,14 Prozent.

Zwischenergebnis aus dem Kreis um 18.40 Uhr

Während wir noch auf Herdecke und Wetter warten, sind 21 von 309 Schnellmeldungen des Kreises da. Demnach erhält die CDU die meisten Stimmen mit rund 23,4 Prozent. Dahinter die SPD mit rund 21,5 Prozent. Grüne kommen auf gute 21,2 Prozent. Die AfD erhält 10,6 Prozent der Stimmen, die FDP 6,3 und Die Linke 5,45 Prozent.

Gar nicht so einfach

Die Wahlhelfer haben es bei der Auszählung nicht leicht. Selbst wenn sie ein Kreuz erspäht haben, müssen sie den kompletten Wahlzettel ausklappen und untersuchen, damit keine ungültigen Stimmen gezählt werden. Das kann dauern.

Erste Auszählung um 18.22 Uhr

Die erste Meldung aus dem Kreis ist da. Demnach erhält die CDU die meisten Stimmen mit rund 30 Prozent. Dahinter die SPD mit rund 20 Prozent. Grüne kommen auf gute 19 Prozent. Die AfD erhält 9,52 Prozent der Stimmen, die FDP 7,3 und Die Linke 4,92 Prozent. Aber das war nur die erste Schnellmeldung. Es fehlen noch 208 weitere aus dem Kreis.

18.15 Uhr:

Die Wahlbeteiligung in NRW ist scheinbar höher als bei der letzten Europawahl. Landeswahlleiter Wolfgang Schellen teilte am Nachmittag mit, dass bis 16 Uhr die Wahlbeteiligung in acht ausgewählten Kreisen und kreisfreien Städten Nordrhein-Westfalens bei der Europawahl im Durchschnitt bei rund 51 Prozent lag. Im Vergleich zur letzten Europawahl 25. Mai 2014, bei der bis 16 Uhr etwa 42 Prozent zur Wahl gingen oder an der Briefwahl teilnahmen, ist die Wahlbeteiligung damit in diesen ausgewählten Bereichen höher. Die landesweite Wahlbeteiligung inklusive der Briefwahlteilnahme hatte bei der Europawahl 2014 am Ende des Wahltages bei 52,3 Prozent gelegen. Die Marke könnte geknackt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben