Kirche

Dorfkirche in Wengern öffnet wieder Türen für Besucher

Organisatorin Bärbel Böving (3. von recnts) mit alten und neuen Ehrenamtlichen:  Helga Riemenschneider, Gudrun Westermann, Jörg Schürstedt, Waltraud Schwarz,  Ilse Witulski und Brunhilde Speckmann (von links).

Organisatorin Bärbel Böving (3. von recnts) mit alten und neuen Ehrenamtlichen: Helga Riemenschneider, Gudrun Westermann, Jörg Schürstedt, Waltraud Schwarz, Ilse Witulski und Brunhilde Speckmann (von links).

Foto: Wilfried Witulski

Wengern.   Organisatorin Bärbel Böving lädt zu einer kurzen Auszeit ein: Gotteshaus empfängt auch Radfahrer mit Wasser und Müsliriegel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Offene Kirchen bergen viele Möglichkeiten. Sie schenken eine kurze Auszeit in der Hektik des Alltags. Laden ein, still zu werden, zur Ruhe zu kommen und ins Gebet zu finden“, sagt Bärbel Böving, Organisatorin der Aktion Offene Dorfkirche, die es bereits seit mehr als 15 Jahren in der Evangelischen Kirchengemeinde Wengern gibt.

Kleine Stärkung

Dort stehen die Türen des Gotteshauses ab Montag, 15. April, bis voraussichtlich 12. Oktober wieder täglich in der Zeit von 15.30 Uhr bis 18 Uhr offen. Für die Besucher, insbesondere die Radfahrer, stehen im kleinen Foyer sogar Mineralwasser und Müsliriegel zur Stärkung bereit. „Die Dorfkirche ist ja als Radfahrer-Kirche auch in den Publikationen für Radler besonders erwähnt. Ein Schild an der Kirchentür weist darauf hin“, erklärt Bärbel Böving. In der „Stillen Ecke“ kann zudem eine Kerze angezündet und ein Gruß oder Gebet in ein Buch eingetragen werden.

Nachdem einige Ehrenamtliche aus Altersgründen den Dienst nicht mehr übernehmen können, haben sich aber nun neue Männer und Frauen gefunden, die die Kirchentür öffnen und auch für Gespräche oder Erklärungen zur Verfügung stehen.

Im Mai ist auch wieder ein Praxistag Radwege-Kirchen der Landeskirche geplant, blickt Bärbel Böving voraus: „Vorträge, Diskussionen und eine Radtour von Wengern nach Bochum-Stiepel sollen dann stattfinden. Wer mitmachen möchte, muss sich zuvor anmelden.“ Weitere Informationen und Kontaktdaten dazu finden Interessenten in den Flyern, die ab sofort im evangelischen Gemeindehaus an der Trienendorfer Straße ausliegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben