Feuerwehr

Feuerwehr-Großaufgebot in Herdecke: Essen auf Herd brennt

Wohnungsbrand in der Bahnhofstraße in Herdecke. Niemand wird verletzt. Die Wohnung ist menschenleer.

Wohnungsbrand in der Bahnhofstraße in Herdecke. Niemand wird verletzt. Die Wohnung ist menschenleer.

Foto: Feuerwehr Herdecke / WP

Herdecke.  Bei der Alarmierung musste mit dem Schlimmsten gerechnet werden. Warum die Feuerwehr Herdecke mit einem Großaufgebot im Einsatz war.

Ein Wohnungsbrand mit gefährdeten Personen wurde der Freiwilligen Feuerwehr in Herdecke am Samstag um 9.29 Uhr aus der Bahnhofstraße gemeldet. Für die Feuerwehr wurde durch die Leitstelle „Stadtalarm“ mit Sirenenalarmierung der Einsatzkräfte ausgelöst.

Vor Ort wurde festgestellt, dass es aus einem zweigeschossigen Gebäude aus mehreren Fenstern massiv rauchte. Die Feuerwehr nahm mit einem starken Kräfteaufgebot die Menschenrettung auf. Die Tür wurde mit einem Zweitschlüssel geöffnet. Ein Trupp unter Atemschutz ging in die verrauchte Nutzungseinheit des Erdgeschosses vor.

Eine Person wurde in der Wohnung nicht gefunden. Somit wurde auch niemand verletzt. Angebranntes Essen auf dem Herd war die Ursache für die Verrauchung. Der Topf wurde in der Wohnung kurz abgelöscht. Die Nutzungseinheit wurde quergelüftet.

Aufgrund des hohen Alarmstichwortes wurde auch die Feuerwehr Witten mit einem Einsatzleitwagen 1, einer zweiten Drehleiter und dem Einsatzleitwagen 2 mit alarmiert. Die Kräfte waren vor Ort, mussten aber nicht mehr tätig werden.

Neben der Feuerwehr die mit zwei kompletten Löschzügen ausgerückt war, waren auch der Rettungsdient mit mehreren Fahrzeugen sowie die Polizei im Einsatz.

Die Einsatzdauer betrug 60 Minuten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herdecke / Wetter

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben