Weihnachten

Feuerwehr Herdecke verkauft besondere Bäume

| Lesedauer: 3 Minuten
Thomas Biermann (Kanzlei CSB ETL Biermann & Scholz), Antje Meyer (Wirtschaftsförderung der Stadt Herdecke) und Christian Symalla (Rewe Symalla) (von links) vor der Weihnachtsbaum auf dem Stiftsplatz.

Thomas Biermann (Kanzlei CSB ETL Biermann & Scholz), Antje Meyer (Wirtschaftsförderung der Stadt Herdecke) und Christian Symalla (Rewe Symalla) (von links) vor der Weihnachtsbaum auf dem Stiftsplatz.

Foto: Stadt Herdecke

Herdecke.  Warum der Kauf von Weihnachtsbäumen der Feuerwehr Herdecke der Umwelt ganz besonders zugute kommt

Nordmanntannen, Blaufichten oder die pazifischen Edeltannen dürften die meisten Menschen kennen. Doch die Feuerwehr Herdecke preist ihre Weihnachtsbaumaktion am 9. und 10. Dezember von 13 bis 20 Uhr mit sogenannten „U-Bäumen“ an.

Die Weihnachtsbaum-Aktion der Herdecker Feuerwehr musste in den vergangenen zwei Jahren ausgesetzt werden. Nun wird nach zweijähriger coronabedingter Unterbrechung der traditionelle Weihnachtsbaumverkauf – ehemals „Initiative Am Sonnenstein“ – für einen guten Zweck fortgesetzt. Alle Erlöse kommen sowohl der Feuerwehr als auch der Kinder- und Jugendfeuerwehr zu Gute. Gleichzeitig möchte die Freiwillige Feuerwehr Öffentlichkeitsarbeit betreiben und den Bürgern einzelne Fahrzeuge und Gerätschaften präsentieren. Das ist ein Highlight, insbesondere für Kinder. Für die Verpflegung der Besucher wird an beiden Tagen gesorgt sein. Auch der Nikolaus hat sich für die Kinder angekündigt. Die Bürger und Kunden erwartet auch in diesem Jahr wieder die gute und hohe Qualität. Die Bäume sind vom gleichen Lieferanten wie in den vergangenen Jahren. Gegen ein kleines Entgelt werden Bäume auch durch die ehrenamtlichen Feuerwehrleute mit ihrem Privat-PKW nach Hause geliefert.

Neue Variante U-Baum

Doch was hat es jetzt mit den U-Bäumen auf sich? Neu ist diesmal, dass unbehandelte Bäume (U-Baum) verkauft werden. Diese besonderen Bäume wurden ohne Pflanzenschutzmittel bewirtschaftet. Die Nordmanntannen wurden mindestens drei Jahre durch Shropshire-Schafe gepflegt. „U“ steht nicht nur für die Namen der Schafe (Ute, Uwe und Ultimo), sondern auch für unbehandelt, ungespritzt und umweltfreundlich.

Weitere Infos zu der Aktion finden Interessierte auch im Internet unter www.feuerwehr-herdecke.de. Die Bäume gibt es an der Feuerwache, Herdecker Bach 4, in Herdecke, direkt an der B 54.

Zwei Riesentannen

Während sich einige Herdecker noch für Weihnachten mit einem Baum von der Feuerwehr eindecken, hat die Stadt Herdecke bereits zwei große Tannen aufgestellt und geschmückt. Auf dem Stiftsplatz in der Herdecker Innenstadt und dem Dorfplatz in Ende sorgen aktuell wieder zwei große Tannen für ein weihnachtliches Flair.

Gespendet wurden sie von Thomas Biermann, Inhaber von der Kanzlei CSB ETL Biermann Scholz, und dem Geschäftsführer des Rewe-Marktes in Ende, Christian Symalla. Bereits seit zehn Jahren unterstützen die beiden Geschäftsmänner die Aktion. „Dieses Jahr haben wir mit Abstand die schönsten Bäume bekommen“, so Thomas Biermann mit Blick auf die dicht gewachsene Stiftsplatz-Tanne. „Über den Baumschmuck freuen wir uns natürlich auch“, ergänzt Christian Symalla: „Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes haben sich wieder viel Mühe beim Schmücken gegeben.“ Überdimensionale Schleifen, Kugeln und Sterne sowie natürlich eine Lichterkette für den Glanz in den Augen der Betrachter sorgen für vorweihnachtliche Stimmung und Vorfreude.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herdecke / Wetter