Gymnasium

FHS in Herdecke ehrt Schüler mit Friedrich-Harkort-Preis

Ausgezeichnetes Engagement: Diese Schülerinnen und Schüler haben sich für andere eingesetzt und werden bei Feierstunde geehrt

Ausgezeichnetes Engagement: Diese Schülerinnen und Schüler haben sich für andere eingesetzt und werden bei Feierstunde geehrt

Foto: FHS

Herdecke.  Am Ende des Schuljahrs ehrt das Friedrich-Harkort-Gymnasium in Herdecke engagierte Jugendliche. Auch 2017/18 gab es oft vorbildliches Verhalten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ehrenamt ist in und keineswegs ein verstaubter Begriff - mit dieser Einstimmung begann die diesjährige Feierstunde zur Verleihung des Friedrich-Harkort-Preises an der FHS.

Am letzten Schultag vor den Sommerferien waren dementsprechend nicht nur die Zeugnisnoten wichtig, sondern auch Anerkennung und Applaus der Mitschüler. In einer Feierstunde in der Aula wurden Schülerinnen und Schüler für ihr außerordentliches Engagement an der FHS geehrt. Nominiert wurden die Kandidaten von Schülern, Eltern und Lehrern. Eine Jury entschied am Ende des Schuljahres über die Preisträger in vier Kategorien, in einer weiteren Kategorie - der Publikumsnominierung - durfte die gesamte Schülerschaft per Online-Abstimmung entscheiden.

Für den überragenden Einsatz im musisch-künstlerischen Rahmen, der bei der FHS traditionell ein hohes Gewicht hat, bekam gleich zu Beginn ein Trio die Ehrung: Alina Hild, Iris Lindner und Tina Gorontzi bewiesen großen Einsatz für das Orchester der FHS. Mit ihrer Bescheidenheit und zugleich Verlässlichkeit überzeugten sie die Jury.

Vorbild für die Jugendlichen

Im Bereich des gesellschaftlich-sozialen Engagements erhielt Lena Gonopolski den Friedrich-Harkort-Preis. Lena war mit ihrem Engagement, besonders im Bereich des Schulsanitätsdienstes, Vorbild für viele Schülerinnen und Schüler. Zuverlässigkeit, Kompetenz und überdurchschnittlichen Einsatz zeigte auch Alina Grapentin, die für ihr langjähriges Engagement in mehreren Belangen ausgezeichnet wurde. Alle Geehrten absolvierten jetzt auch ihr Abitur an der FHS.

Die mit Abstand erfolgreichste Wettbewerbsteilnahme konnte ein Team vorweisen: Sophie Krijgsman, Carlotta Reinke, Helena Englisch und Nele Walther nahmen den Preis für ihre Leistung im Schülerwettbewerb „Formel 1“ entgegen. Dabei geht es um eine aktive Auseinandersetzung mit allen Aspek­ten eines technischen Berufes; während des Wettbewerbes erarbeiten sich die Teilnehmer eine Entscheidungs­grundlage für oder gegen eine technische Karriere. Die Schülerinnen traten anfangs in der Juniorenklasse an; nun erreichten sie als Team „S.P.E.E.D“ den Silberrang bei den Senioren. Der Friedrich-Harkort-Preis ist mit je 100 Euro dotiert. Die Urkunde hat nicht nur für den Preisträger selbst - etwa bei einer Bewerbung - einen besonderen Wert, sie ist auch ein ermutigendes Zeichen für die Schülerschaft, dass sich Engagement lohnt.

Sonderpreis der Schulleitung

Bewegende Momente des Abschieds gab es gleich doppelt am Ende der Ehrungsveranstaltung: Enric Tange, der bisherige Schülersprecher der FHS, erhielt einen Sonderpreis der Schulleitung für seinen herausragenden Einsatz für die Schule. So hatte er z.B. den sehr erfolgreichen Bike-A-Thon im letzten Schuljahr organisiert und damit 10 000 Euro Spenden für die mediale Ausstattung der FHS erarbeitet. Einen weiteren Preis sprach Schulleiter Andreas Joksch der scheidenden langjährigen Schulpflegschaftsvorsitzenden aus: Kerstin Schiller hatte acht Jahre die Geschicke der FHS als Elternvertreterin mitgelenkt und durch ihre kommunikative Art Akzente gesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben