Bleichstein

Freibad Herdecke soll Pfingsten öffnen, lässt Corona das zu?

Lesedauer: 2 Minuten
2020 öffnete Herdeckes Freibad an keinem einzigen Tag. Das soll sich 2021 ändern, es bleiben aber noch offene Fragen wegen Corona. Unklar ist auch, wann in den nächsten Jahren die Sanierung beginnt.

2020 öffnete Herdeckes Freibad an keinem einzigen Tag. Das soll sich 2021 ändern, es bleiben aber noch offene Fragen wegen Corona. Unklar ist auch, wann in den nächsten Jahren die Sanierung beginnt.

Foto: Jürgen Theobald

Herdecke.  Nach der Schließung 2020 ist das Freibad Herdecke startklar für 2021. Geöffnet wird Pfingsten, falls Corona das zulässt. Sanierung dauert noch.

Die Freibadsaison am Bleichstein fiel 2020 – das Wortspiel sei gestattet – komplett ins Wasser. Das lag zuvorderst an der defekten Filteranlage, für die sich lange keine Reparatur-Firma fand. Seither ging es vor allem um Fördergeld und Sanierungspläne.

Nun teilt die Stadt Herdecke als Eigentümerin des Freibads mit, dass die Vorbereitungen für einen Schwimmspaß in diesem Jahr angelaufen sind und die Anlage „in ein paar Wochen“ startklar ist. Die Eröffnung sei (traditionell) für Pfingsten geplant. „Inzwischen wurden die Filter saniert, der Probelauf war erfolgreich“, heißt es. Dazu mussten 40 Tonnen Kies ausgetauscht werden – und das Eimer für Eimer. Außerdem wurden die Innenwände komplett neu laminiert und die gesamten Düsen erneuert.

Die grobe Reinigung der Becken von Dreck, Schlamm und Blättern sei auch bereits erledigt. Das gelte ebenso für die TÜV-Prüfung der 100 Meter langen Riesenrutsche. „Die Fliesenschäden liegen nach einer ersten vorsichtigen Einschätzung im normalen Bereich“, so Schwimmmeister Alexander Krüger. Damit können jetzt die eigentlichen Reinigungsarbeiten beginnen.

Aus technischer Sicht stehe dem Freizeitvergnügen in diesem Jahr nichts im Weg. Abzuwarten bleibt, wie sich die Corona-Pandemie in den nächsten Wochen entwickelt. „Die Stadt bereitet sich trotz allem auf eine Eröffnung vor und ist in der Lage, jederzeit kurzfristig und flexibel auf geänderte Vorgaben zu reagieren und das Konzept anzupassen“, heißt es aus dem Rathaus.

Sanierung bis 2025 umsetzbar

Somit deutet sich scheinbar kein erneuter Streit auf politischer Ebene an. Im letzten Jahr gab es kontroverse Auseinandersetzungen rund um die Freibadöffnung.

Unerwähnt blieb, wie sich der anvisierte Umbau nach dem zugesagten Fördergeld in 2021 auswirke und ab wann dann der Betrieb wegen Bauarbeiten ruhen muss. Auf Nachfrage teilt die städtische Pressestelle mit: „Die diesjährige Freibadsaison bleibt von den Sanierungsplänen unberührt. Zu den darauffolgenden Jahren lässt sich derzeit noch nichts Genaues sagen.“ Die Ausschreibung für einen externen Planer werde gerade vorbereitet, die Umsetzung der Maßnahme kann bis 2025 erfolgen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben