Feuerwehr

Gasalarm: Feuerwehr evakuiert Wohnhaus in Wetter

Die Feuerwehr Wetter ist am Sonntag wegen umgestürzter Bäume im Stadtgebiet und eines Gasalarms im Dauereinsatz.

Die Feuerwehr Wetter ist am Sonntag wegen umgestürzter Bäume im Stadtgebiet und eines Gasalarms im Dauereinsatz.

Foto: Hendrik Steimann

Wetter.  Umgestürzte Bäume, Rauchentwicklung einer Spielothek, Gasalarm in einem Wohnhaus in Grundschöttel. Die Feuerwehr ist Sonntag pausenlos im Einsatz

Alle Hände voll zu tun hatten die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Wetter wegen des Sturms am Sonntag den ganzen Tag über. Im Mühlenteich in Esborn und im Altenhofer Weg in Volmarstein stürzte jeweils ein Baum auf die Fahrbahn, so dass die Wehr mit Motorsägen anrückte, um die Bäume zu zerlegen und die Straßen anschließend für den Verkehr wieder frei zu räumen. Auch zur Schmiedestraße wurde die Feuerwehr gerufen; dort gab es allerdings nichts zu tun; es hatte sich offenbar um falschen Alarm gehandelt.

Baum beschädigt Dach

Im Keller eines Hauses an der Bergstraße hatte sich aus ungeklärter Ursache Wasser angesammelt; dort reinigten die Einsatzkräfte den Kanaleinlauf vor dem Haus und übergaben an Mitarbeiter des wetterschen Stadtbetriebs. Auch zur Hoffmann-von-Fallersleben-Straße rückte die Freiwillige Feuerwehr aus: Dort sollte ein umgestürzter Baum auf das Dach eines Einfamilienhauses gefallen sein. „Der Baum hat das Dach aber nur leicht beschädigt und lag zudem sicher“, erklärte Feuerwehr-Sprecher Patric Poblotzki. Die Wehr übergab die Einsatzstelle daraufhin an den Dachdecker-Notdienst. Auf der Friedrichstraße sollte sich ebenfalls ein umgestürzter Baum befinden; wie sich aber schnell herausstellte, galt der Alarm den Einsatzkräften der Nachbarstadt Witten, die zur dortigen Friedrichstraße ausrückten.

Bereits um 10.15 Uhr war die Feuerwehr wegen einer Rauchentwicklung zur Spielothek in der Bahnhofstraße ausgerückt: Dort hatte die Rauchnebelanlage, die unter anderem für den Einsatz bei Überfällen oder Einbrüchen installiert ist, ausgelöst. Die Polizei kontrollierte die Räume – traf aber niemanden an. Auch die Feuerwehr konnte sogleich wieder einrücken.

CO2-Warner löst aus

Um 17.18 Uhr dann rückten die Löschzüge Volmarstein/Grundschöttel und Wengern/Esborn sowie Polizei, Rettungsdienst und AVU zur Grundschötteler Straße aus, weil in einem Mehrfamilienhaus der CO2-Warner ausgelöst hatte. Die Bewohner des Hauses wurden von dem Nachbarn, in dessen Wohnung der Melder Alarm geschlagen hatte, informiert. Neun Personen und ein Hund mussten das Haus verlassen.

Die Einsatzkräfte stellten tatsächlich einen erhöhten Kohlendioxid-Wert fest. Als Ursache konnte ein Leck in einer Heizung ausgemacht werden. Mitarbeiter des Versorgungsunternehmens AVU schieberten daraufhin die Gaszufuhr ab. Mit speziellem Messgerät überprüfte der Rettungsdienst das Blut der Anwohner, konnte aber Entwarnung geben. Es wurde niemand verletzt. Die Bewohner sind bei Verwandten und Bekannten untergekommen, bis der Fehler gefunden und behoben ist und sie in ihre Wohnungen zurück können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben