Geigenspiel auf allen Krankenhaus-Stationen

Herdecke/Witten.   Zum siebten Mal seit 2010 gibt es vom 16. bis 19. März einen Workshop für die TONALi-Teilnehmer 2017 an der Universität Witten/Herdecke (UW/H). Elf junge Geigerinnen und ein Geiger zwischen 16 und 21 Jahren wurden Anfang des Jahres in Live-Auditions als Teilnehmer für den Wettbewerb und alle weiteren TONALi-Aktivitäten im Jahresverlauf ausgesucht. TONALi ist der renommierteste Wettbewerb zur Förderung junger Instrumentalisten in Deutschland, die eine solistische Karriere in klassischer Musik anstreben, und wird jährlich alternierend für Cello, Geige und Klavier ausgeschrieben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum siebten Mal seit 2010 gibt es vom 16. bis 19. März einen Workshop für die TONALi-Teilnehmer 2017 an der Universität Witten/Herdecke (UW/H). Elf junge Geigerinnen und ein Geiger zwischen 16 und 21 Jahren wurden Anfang des Jahres in Live-Auditions als Teilnehmer für den Wettbewerb und alle weiteren TONALi-Aktivitäten im Jahresverlauf ausgesucht. TONALi ist der renommierteste Wettbewerb zur Förderung junger Instrumentalisten in Deutschland, die eine solistische Karriere in klassischer Musik anstreben, und wird jährlich alternierend für Cello, Geige und Klavier ausgeschrieben.

Für die zwölf Akademisten stehen in den kommenden Monaten weitere Workshops, Schulkonzerte, der Wettbewerb vom 3. bis 8. Juli mit dem Finale im großen Saal der Elbphilharmonie und im November das TONALi-Festival „zwölf.orte / Klassik in deinem Kiez“ auf dem Programm. Die 12 Wettbewerbs-Teilnehmer finden sich nun in Witten zu dem Workshop mit dem Thema „Zwölf Regeln für den erfolgreichen Widerstand (Prof. Harald Welzer)“ zusammen. Angeleitet werden sie von den Dozenten Helge Antoni (Pianist und Konzert-Coach), Angela Voss (Pädagogin), Tom R. Schulz (Journalist und Pressesprecher der Elbphilharmonie), Amadeus Templeton und Boris Matchin (TONALi-Gründer) sowie den TONALi-Kulturmanagerinnen Lea Gollnast und Bianca Maria Cantelli.

Typisch TONALi ist, dass die Geiger nicht ausschließlich von den Dozenten in einer Lehrer-Schüler-Situation ausgebildet werden, sondern dass sich die jungen Musiker unter der professionellen Anleitung gegenseitig in simulierten Konzertauftritten coachen. Die Teilnehmer erarbeiten eine künstlerische Auseinandersetzung mit den zwölf Regeln für den erfolgreichen Widerstand nach Harald Welzer und ergänzen jeweils eine Regel (Satz) durch selbstgewählte Musikstücke. Damit der Workshop seinem Praxisanspruch genügt, spielen die Teilnehmer vor einem öffentlichen Konzert im Foyer des Krankenhauses in Herdecke auf sämtlichen Stationen.

Klinik in Ende ist Kooperationspartner

Ziel des Workshops ist es, die Weichen für einen gemeinsamen Weg zu stellen, der aus TONALi mehr macht als einen schweren Wettbewerb. „An der Uni Witten/Herdecke machen wir aus Konkurrenten Freunde, damit der Impuls gemeinschaftlich weiterentwickelt werden kann“, so Boris Matchin.

Kooperationspartner des TONALi-Workshops sind die Fakultät für Kulturreflexionen der UW/H und das Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke. „Die Uni Witten/Herdecke ist für TONALi geradezu ein idealer Ort, um junge Musiker, die zu den Besten des Landes gehören, darin auszubilden, künstlerische Werte zu gesellschaftlichen Werten zu machen“, zeigt sich Amadeus Tempelton für die seit 2010 bestehende Kooperation dankbar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben