Kolumne

Gemeinsames Träumen für eine neue Wirklichkeit

| Lesedauer: 2 Minuten
Norbert Appel ist seit 1. Juni 2019 Pfarrer im Pastoralverbund an den Ruhrseen.

Norbert Appel ist seit 1. Juni 2019 Pfarrer im Pastoralverbund an den Ruhrseen.

Foto: Klaus-Wilhelm Goerzel

Pfarrer Norbert Appel will zurück zu einem achtsamen und bewussten Leben. Doch das muss trainiert werden.

Mit Wolldecken in die Kirche gehen???


Was ist Ihnen lieber: Erhöhte Heizkosten zahlen oder in zerbombten Häusern wohnen? Wie viel ist Ihnen ein Gottesdienst wert? Wenn ich einen kalten Luftzug spüre, die Finger kalt und klamm werden, kann dann das Herz warm werden? Ob eine hitzige Debatte über die Temperatur in Wohnzimmern, öffentlichen Räumen und Kirchen hilft? Vielleicht hat sich die Temperatur in den letzten Jahren hochgeschaukelt zu einem Luxus, der möglich war.


Die Grenzen des Wachstums werden uns in diesen Monaten deutlicher als schlaue Artikel und Warnungen es je prophezeiten. Ein achtsames und bewusstes Leben auf diesem einmaligen (!) Planeten muss trainiert werden, z.B. ein bewusstes, gezieltes und zeitlich begrenztes Stoßlüften statt Fenster dauernd einen Spalt geöffnet zu halten. Weiß doch jeder?!?


Ja. Es ist an der Zeit, vom Wissen zum Handeln zu kommen. Nicht nur beim Thema Temperatur. MENSCHENRECHTE! In diesen Tagen regen sich einige über die Regeln von Kapitänsbinden bei der Fußballweltmeisterschaft auf. Ist die Maßgabe der FIFA, ein bestimmtes Motto (One Love) zu verbieten, nicht ein einknicken vor jener Gewalt, die Menschenrechte missachtet? Selten habe ich mich mit dem Ex-Schalker Torwart Manuel so verbunden gefühlt. Die Nationalmannschaft hat mit ausdrucksvoller Geste, eine Hand vor dem Mund haltend, symbolisch reagiert.


Und diese Rangeleien um Temperaturen und Armbinden — hat die Welt nicht andere Sorgen? Am Sonntag beginnt der Advent zum x-ten Mal. Seine Botschaft lautet: Macht euch bereit für den kommenden Herrn, der kommen wird, eure Herzen zu erwärmen. Vom Propheten Jesaja höre ich an diesem ersten Advent: „Der Herr spricht Recht zwischen den Völkern, die Nationen weist er in ihre Schranken. Sie, die Völker, schmieden ihre Schwerter zu Pflugscharen um, sie üben nicht mehr für den Krieg!“ Der Prophet ermuntert, im Licht des Herrn zu wandeln! Eine Zumutung? Ein Traum?


Mich erinnert es an ein Wort von Bischof Dom Helder Camara: Wenn einer alleine träumt, bleibt es ein Traum. Wenn viele gemeinsam träumen, ist es der Beginn einer neuen Wirklichkeit! Mögen Sie mit mir träumen? Und Ihr heutiges Handeln danach ausrichten, damit HEUTE Ihr Wohnort zu einer Friedensinsel wird?

Norbert Appel ist Pfarrer im Pastoralverbund an den Ruhrseen und lebt in Wetter

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herdecke / Wetter