Feuerwehr

Großes Wehrtreffen in Wengern

Präsident Rolf-Erich Rehm mit Norbert Lohoff (Mitte), llinks Benedikt Danz (Vize-Präsident) und Michael Willms (Schatzmeister), rechts Dr. Jan Heinsch (Verband der Feuerwehr) und Matthias Jansen (neuer Vize-Präsident).

Präsident Rolf-Erich Rehm mit Norbert Lohoff (Mitte), llinks Benedikt Danz (Vize-Präsident) und Michael Willms (Schatzmeister), rechts Dr. Jan Heinsch (Verband der Feuerwehr) und Matthias Jansen (neuer Vize-Präsident).

Foto: Feuerwehr Herdecke

Wengern/Ennepe-Ruhr.  Der Feuerwehr-Kreisverband EN tagte jetzt in der Elbschehalle. Dabei wurde auch eine vermeintliche Bevorzugung der Selbstständigen thematisiert.

Die Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes EN e.V. fand jüngst in der Elbschehalle in Wengern statt. Insgesamt nahmen 131 Delegierte aus allen neun Kreisstädten teil.

Norbert Lohoff aus Breckerfeld gab nach langen Jahren das Amt des Vize-Präsidenten an Matthias Jansen weiter. Lohoff wurde für seine Verdienste vom Verband besonders geehrt und ausgezeichnet. Grußworte entrichteten der Bürgermeister der Stadt Wetter, Frank Hasenberg, Landrat Olaf Schade sowie der Vorsitzende des Verbandes der Feuerwehr NRW, Dr. Jan Heinisch.

Nachbarschaftliche Löschhilfe

Rolf-Erich Rehm, seit immerhin 25 Jahren Präsident des Verbandes, lobte in seinem Grußwort das neue Konzept der nachbarschaftlichen Löschhilfe im EN-Kreis. Er kritisierte die Diskussionen, die ohne jeglichen Anfangsverdacht geführt wurde, dass selbstständige Feuerwehrmitglieder aufgrund des Status bei öffentlichen Ausschreibungen bevorzugt werden. „Dies dient nicht unbedingt der Akzeptanz im Ehrenamt. Keine Bevorzugung, aber bitte auch keine Benachteiligung“, sagte Rehm deutlich.

Realisierung Gefahrenabwehrzentrum

Er berichtete, dass so langsam die einzelnen Gerätehäuser der Feuerwehren in die Jahre kommen. Hier tut sich was. Zwölf Jahre hat der Kreisfeuerwehrverband EN auf die Notwendigkeit eines Gefahrenabwehrzentrums hingewiesen. Jetzt startet hier die Realisierung. In seinem Schlussappell war Rehm eines wichtig: „Lasst uns zusammen nie die Kameradschaft, die immer eine große Stärke der Feuerwehr war, aufgegeben. Der gegenseitige Respekt im Umgang unter uns sollte uns eine verpflichtende Ehre sein“, so der Präsident abschließend.

Viele Projekte unterstützt

Im letzten Jahr unterstützte der Kreisfeuerwehrverband EN wieder viele Projekte. So wurden eine Heißausbildung, der Neujahrsempfang, das Treffen der Ehrenabteilungen und ein Übungswochenende durchgeführt. Auch die Jugendfeuerwehr wurde wieder umfangreich gefördert.

Beim Delegiertentag wurde Norbert Lohoff aus Breckerfeld mit der Ehrennadel der Sonderstufe geehrt. Zudem wurde Lohoff als Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes Ennepe-Ruhr ernannt. Eine hohe und besondere Auszeichnung. Lohoff war seit 2004 Vize-Präsident des Verbandes. „Er war in den all den Jahren ein verlässlicher Partner. Sein Anliegen für die Aufrechterhaltung der Kameradschaft und seine Erfahrungen haben unseren Verband geprägt. Er ist immer direkt und geradeaus.“, so Präsident Rolf-Erich Rehm.

Matthias Jansen nun Vize-Präsident

Norbert Lohoff trat zur anstehenden Wahl des Vize-Präsidenten nicht wieder an. Als sein Nachfolger wurde Matthias Jansen aus Schwelm gewählt. Jens Herkströter gab einen eingehenden Bericht zur Kreisjugendfeuerwehr und wichtigen Nachwuchsarbeit im Kreis ab. Als beste Gruppe beim Leistungsnachweis wurden in diesem Jahr „die lustigen Stadtbrandmeister“ mit einem Wanderpokal geehrt.

Matthias Jansen zeigte den Anwesenden einen Fachvortrag über den Brand in der Schwelmer Altstadt im Sommer. Er erläuterte die Schwierigkeiten bei dem Einsatz mit einer Präsentation. Die Schlussworte hielt in diesem Jahr Vize-Präsident Benedikt Danz aus Wetter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben