Politik

Grüne wollen Grundsatz-Diskussion über Radwege in Herdecke

Immer wieder mal kommen Radfahrer in den Schienen zwischen Koepchenwerk und Schiffswinkel zu Fall: In Herdecke geht die Diskussion trotz vorhandener Hinweise weiter, ob am Ufer des Hengsteysees weitere Schilder oder Piktogramme vor der Sturzgefahr warnen sollen.

Immer wieder mal kommen Radfahrer in den Schienen zwischen Koepchenwerk und Schiffswinkel zu Fall: In Herdecke geht die Diskussion trotz vorhandener Hinweise weiter, ob am Ufer des Hengsteysees weitere Schilder oder Piktogramme vor der Sturzgefahr warnen sollen.

Foto: Steffen Gerber

Herdecke.   Wegen Irritationen zur Verkehrskommission tagt am 21. Mai der Bau- und Verkehrsausschuss. Sechs Themen der Grünen stehen auf der Tagesordnung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Irritationen löst der Blick auf die Sitzungs-Termine der Herdecker Lokalpolitiker aus. Demnach tagt am nächsten Dienstag, 21. Mai, 17 Uhr, die Verkehrskommission nicht. Dafür kommt aber zur gleichen Zeit der Ausschuss für Bauen, Planen und Verkehr im Ratssaal zusammen, wobei dieser turnusgemäß am 18. Juni erneut an der Reihe ist.

Am 21. Mai handelt es sich um keine Sondersitzung, sondern um einen Ersatz für die dem Ausschuss untergeordnete Verkehrskommission. Dabei hatten die Fraktionen vereinbart, dieses beratende Gremium je nach Bedarf erst nach dem Ausschuss anzusetzen. Nun aber haben die Grünen nach der Absage eine unverzügliche Einberufung verlangt. Das gesamte Prozedere will Ausschuss-Vorsitzender Jan Schaberick zu Beginn der öffentlichen Sitzung am Dienstag erneut thematisieren.

Bahn- und Radfahrer im Fokus

Auf der Tagesordnung stehen am Dienstag nur Anträge der Grünen, die sechs Themen besprechen wollen. Etwa den Zustand des Bahn-Haltepunktes Wittbräucke, der jüngst (wie berichtet) bei der VRR-Bewertung schlechter als zuvor dasteht und somit Anlass für Modernisierungen biete. Zudem kritisiert die Fraktion die mangelnde Fahrplanabstimmung der Buslinie 519 Richtung Innenstadt und der Volme-Regionalbahn 52 aus Dortmund.

Weiterhin regen die Grünen eine Änderung der Beschilderung am Kampsträter Platz an, damit dort tonnenschwere Fahrzeuge verboten sind. Weiterer Antrag: Die gestrichelte Linie vor dem Kreisverkehr Am Berge in Ende sollte in eine durchgezogene verwandelt werden, damit abbiegende Verkehrsteilnehmer nicht mehr vorschriftswidrig in den Eicklohweg einfahren.

Obendrein richten die Grünen den Blick auf das Radfahren. Etwa am Koepchenwerk. Dort halten sich demnach viele nicht an das Absteigegebot. Das erfordere ebenso geeignete Maßnahmen wie generell eine Verbesserung der Situation für Pedaltreter in Herdecke. Die Fraktion will eine zielführende Grundsatzdiskussion starten und nennt einige Orte mit Optimierungsbedarf gebe: Ampel an der Einmündung Ender Talstraße/Herdecker Bach, Einmündung Wittener/Dortmunder Landstraße, fehlende Wege vom Rathaus bis zur Walkmühle, im neuen Teil der Wetterstraße und im unteren Teil der Ender Talstraße.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben