Schule

Handballtraining mit Profis für Schüler im Ennepe-Ruhr-Kreis

Tipps und Tricks für die richtige Wurftechnik gibt es beim AOK Star-Training direkt vom DHB-Bundestrainer Christian Prokop.

Tipps und Tricks für die richtige Wurftechnik gibt es beim AOK Star-Training direkt vom DHB-Bundestrainer Christian Prokop.

Foto: brand unit Berlin

Ennepe-Ruhr.  Handball-Training mit echten Profis: Dafür können sich Grundschulen im Ennepe-Ruhr-Kreis bis Ende Januar bewerben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Grundschulprojekt Star-Training des Deutschen Handballbundes (DHB) und der AOK geht in die sechste Runde und schließt an die laufende Handball-EM der Männer an: Alle Grundschulen im Ennepe-Ruhr-Kreis können sich ab sofort um den Handball-Trainingstag mit echten Handballprofis in der eigenen Sporthalle bewerben.

„Wir rufen alle Grundschulen auf, sich an dem Projekt zu beteiligen. Wir möchten die Schülerinnen und Schüler bei uns im Ennepe-Ruhr-Kreis für Sport und Bewegung begeistern. Für sie wäre es ein besonderes Erlebnis, die Handball-Stars hautnah zu erleben. Und das motiviert, auch nach diesem Tag am Ball zu bleiben“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Jörg Kock. Bis zum 31. Januar können sich sportbegeisterte Eltern und Lehrer von Grundschülern noch online unter www.aok-startraining.de für einen der begehrten Plätze bewerben.

Freude an Bewegung vermitteln

Die Aktion erfreut sich seit Jahren stetig wachsender Beliebtheit. Rund 2.000 Schulen bundesweit interessierten sich im letzten Jahr für den Trainingstag mit aktuellen und ehemaligen Handball-Profis. Die Schirmherrschaft über das AOK Star-Training haben der Nationalspieler Paul Drux sowie die Weltklasse-Torfrau Clara Woltering übernommen und werden einige Trainings sogar selbst übernehmen. Zusammen mit weiteren Handball-Profis wollen sie Deutschlands beliebtesten Hallensport näherbringen. „Ziel der Aktion ist es, den Schülerinnen und Schülern Freude an der Bewegung, am Spielen sowie am sportlichen Miteinander zu vermitteln und so für den Handball zu begeistern“, sagt Kock.

Tipps und Autogramme

Gewinnerschulen dürfen sich auf ein tolles Programm freuen. Es beginnt mit einer spielerischen Trainingseinheit unter Anleitung der Handballexperten für eine ausgewählte Schülergruppe. Dabei bleibt ausreichend Zeit für den einen oder anderen Schnappschuss mit dem Star oder ein Autogramm auf dem Teilnehmershirt.

Nach dem exklusiven Schnupperkurs in der Sporthalle geht das Handballfest anschließend auf dem Pausenhof mit allen Schülerinnen und Schülern weiter. Dort warten dann verschiedene Mitmachaktionen auf alle Jungen und Mädchen. Hier können die Kinder dem Profi zeigen, wie schnell sie dribbeln können oder welche Wurfqualitäten schon in ihnen stecken. Aber nicht nur die Handballstars sorgen für Begeisterung, schließlich werden sie auch von bekannten Maskottchen wie dem AOK-Drachen Jolinchen begleitet.

Kooperation mit lokalen Clubs

Das AOK Star-Training wird in jedem der insgesamt 22 DHB-Landesverbände stattfinden. Vor Ort kooperieren die Organisatoren eng mit den lokalen Handballclubs. So können potenzielle Neu-Handballer direkt Kontakt zu den Clubs vor Ort aufnehmen. Interessierte Schulen sollten möglichst kreativ bei ihren Bewerbungen sein, um einen der 22 begehrten Plätze zu ergattern. Die bisherige Bandbreite der Bewerbungen reichte von Märchenbüchern, über gebastelte Spielfelder bis hin zu selbstgedrehten Videos.

Bewerbungsschluss ist am 31. Januar. Die AOK Star-Trainings finden im April und Mai statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben