Veranstaltungen

Herdecke karibisch – Entspannt im Sand am Stiftsplatz sitzen

Vom 17. bis zum 19. August soll es das ultimative Strandfeeling direkt in der Innenstadt auf dem Stiftsplatz geben – ganz ohne Flugtickets oder schweres Gepäck. In Kooperation mit der Stadt Herdecke entsteht im Sommer ein neues Festivalformat in der Innenstadt.

Vom 17. bis zum 19. August soll es das ultimative Strandfeeling direkt in der Innenstadt auf dem Stiftsplatz geben – ganz ohne Flugtickets oder schweres Gepäck. In Kooperation mit der Stadt Herdecke entsteht im Sommer ein neues Festivalformat in der Innenstadt.

Foto: Veranstalter

Herdecke.   Karibische Nacht – Urlaub vor der Haustür: Am nächsten Wochenende steigt die Premiere in Herdecke. Wetteraner kennen das Strand-Projekt bereits.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wetteraner wissen, wie sich am Bahnhofsplatz Sand unter den Füßen anfühlt. Nach drei Veranstaltungen mit karibischem Flair von 2014 bis 2016 blieb am Ende der wirtschaftliche Erfolg in der Harkortstadt aus, so dass sich die 2012 gegründete Veranstaltungsagentur Beach Projekt in der Nachbarschaft umsah. Während in Hagen das Angebot mit Cocktails und Palmen nach Angaben der Dortmunder Firma seit 2013 gut angenommen werde, steigt nun eine Premiere: Vom 17. bis zum 19. August heißt es erstmals „Herdecke karibisch – Urlaub vor der Haustür“.

„Wir betreten Neuland und wollen dann gucken, ob wir unser Konzept in Herdecke fortsetzen können“, sagt Simon Stemmer, zuständiger Projektleiter bei der Veranstaltungs-GmbH. „Unser Ziel ist es stets, anstatt einer einmaligen Aktion an einem Ort dauerhaft etwas zu installieren.“ Daher habe sich die Agentur laut Mitteilung auch im Vorfeld mit der Stadt Herdecke abgestimmt, um gemeinsam das karibische Festival an drei Tagen auf dem Stiftsplatz vorzubereiten.

Termin den Ferien kein Problem

Und der Termin mitten in den Sommerferien? „Wir haben da Erfahrungen, das hat keinen Einfluss auf die Resonanz“, sagt Simon Stemmer und setzt darauf, dass neugierige Hiergebliebene ins Zentrum kommen. Zumal auf dem Stiftsplatz ein Sandstrand für karibisches Flair in Herdecke sorgen soll. Los geht es am Freitag ab 16 Uhr, an den beiden folgenden Tagen jeweils um 12 Uhr.

Mit 60 bis 70 Tonnen Sand und jeder Menge Liegestühle will der Veranstalter Gäste einladen, sich (hoffentlich) in die Sonne legen zu können und die Füße wie im Urlaub baumeln zu lassen. Unmittelbar am Strand soll auch die Livebühne stehen, auf welcher mehrere lateinamerikanische und brasilianische Gruppen am ganzen Wochenende für Unterhaltung sorgen wollen. Neben Musik aus ihrer Heimat spielen die Bands laut Mitteilung auch Sommerhits – Tanzen im Sand sei natürlich erlaubt und erwünscht. All das bei freiem Eintritt.

Beach Projekt wirbt mit Superlativen für „das ultimative Strandfeeling“ in der Innenstadt. Bei solch einem Format bleiben Anglizismen nicht aus: Passend zum Sommer können Gäste an der Cocktailbar kühle und fruchtige Drinks kaufen, mal ausgefallene Kreationen oder Klassisches wie Caipirinha. Wer Hunger hat, kann auch Exotisches probieren. In der Fußgängerzone stehen demnach zwischen dem Frederuna-Brunnen und hoch bis zum Stiftsplatz insgesamt fünf Essens- und vier Getränke-Stände.

Kleines Beachvolleyball-Turnier

Am Samstag geht es sportlich zu, dann steht ein kleines Beachvolleyball-Turnier auf dem Plan. In verschiedenen Mannschaften können sich Anfänger und Könner die Bälle um die Ohren schmettern (Anmeldung: kontakt@beachprojekt.de), in den Pausen können sich Kinder ausprobieren. „Uns steht dort aber nicht allzu viel Platz zur Verfügung, also halten wir das in einem eher kleinen Rahmen“, so Stemmer.

Auch die kleinen Gäste hat die Dortmunder Veranstaltungsagentur im Blick: Kinder können demnach zum Beispiel Sandburgen bauen. Während die Eltern sich in den Liegestühlen erholen, kann der Nachwuchs im Sand Fangen spielen oder sich beim Kokosnuss-Boccia ausprobieren. „Herdecke karibisch“ möchte vor allem zum Abschluss am Sonntag, 19. August, Alt und Jung ansprechen. Am Familientag können Kinder auf Schatzsuche gehen, Rätsel lösen oder sich als Piraten schminken lassen.

Bleibt noch ein konkreter Blick auf das Musikprogramm: An allen drei Tagen sollen entsprechende Rhythmen für eine Atmosphäre wie in der Karibik sorgen. Los geht es am Freitag, 17. August, ab 18 Uhr mit den Brasilianern von der Gruppe Furumba aus Witten, bei denen dann auch einige Mitglieder der Reggae-Band Roots mitspielen. Zu hören sind Hits aus ihrer Heimat und aus den internationalen Charts.

Am Samstagabend will die Formationen Latino Total ebenfalls ab 18 Uhr mit ihrem karibischen Temperament die Besucher zum Tanzen animieren. Mit kubanischer Lebenslust und lateinamerikanischen Rhythmen soll am Stiftsplatz der zweite Festival-Tag ausklingen.

Am Sonntag tritt dann nochmals die Band Furumba in Original-Besetzung auf. Dann können sich Zuhörer ab 13 Uhr auf verschiedene Musikrichtungen aus dem karibischen Genre freuen, etwa brasilianische Folksongs oder Sommerhits.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben