FUSSBALL

Herdecker U17-Mädels stürmen bis ins Finale

Zweiter Sieger: Die U17 der TSG Herdecke mit (von links, hinten) Michelle Mohring, Sara Nitescu, Amelie Hülscher, Vimbai Herberg, Gina Nitescu, Annalena Stracke, Eileen Münzker, Laura Wolf, Pia Henes, Lea Smektala, Ronja Althoff und Kim Joppa, (Mitte) Lena Mrsic, Laura Ingala, Hannah Stein, Shamisou Herberg, Michelle Leonhardt, Dana Sturzbecher und Miriam Remmo sowie (vorne) Sedef Karaca und Kim Schiekiera plus (ganz vorne) Trainerin Melanie Westerhoff.

Foto: Marvin Kesper

Zweiter Sieger: Die U17 der TSG Herdecke mit (von links, hinten) Michelle Mohring, Sara Nitescu, Amelie Hülscher, Vimbai Herberg, Gina Nitescu, Annalena Stracke, Eileen Münzker, Laura Wolf, Pia Henes, Lea Smektala, Ronja Althoff und Kim Joppa, (Mitte) Lena Mrsic, Laura Ingala, Hannah Stein, Shamisou Herberg, Michelle Leonhardt, Dana Sturzbecher und Miriam Remmo sowie (vorne) Sedef Karaca und Kim Schiekiera plus (ganz vorne) Trainerin Melanie Westerhoff. Foto: Marvin Kesper

Herdecke.   TSG-Team unterliegt beim Girls Cup erst im Sechsmeterschießen. Neu formierte U15 guter Gruppendritter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die fünfte Auflage des Girls Cups der TSG Herdecke hat wieder reichlich Spannung, viele Tore und eine bemerkenswerte Atmosphäre geboten. Das eintägige Hallenfußballturnier für U15- und U17-Juniorinnen in der Bleichsteinhalle ist für die Ausrichter einer der Höhepunkte der Saison. „Auf dieses Turnier freuen wir uns jedes Jahr“, sagte Melanie Westerhoff, U17-Trainerin der TSG. Wie schon bei vorangegangenen Auflagen war die Zuschauerresonanz so groß, dass die Ränge voll besetzt und die Tombola bereits kurz vor Ende des U15-Turniers leergeräumt war. Bei der U17 sicherte sich die JSG Nachrodt den Siegerpokal, bei der U15 gewann der SV Bommern das Turnier. Der Girls Cup im Überblick:

U17-Juniorinnen

Sehr spannend ging es schon in der Vorrunde zu. Erst in buchstäblich letzter Sekunde konnten die Gastgeberinnen nach einem 0:1-Rückstand das Spiel gegen RW Leithe noch mit 2:1 für sich entscheiden. Somit zogen sie als Tabellenzweiter der Gruppe A ins Halbfinale ein. „Nach diesem Spiel musste ich nicht mehr viel sagen. Das hat die Spielerinnen richtig gepusht“, sagte Melanie Westerhoff. Im Halbfinale trafen die TSG-Juniorinnen auf den SV Bommern. Dank einer herausragenden Leistung von Torhüterin Kim Schiekiera qualifizierten sie sich mit 1:0 erstmals für das Finale des Girls Cups. Dort wartete auf die Gastgeberinnen die JSG Nachrodt, die sich ebenfalls mit 1:0 gegen den SV Oesbern durchgesetzt hatte.

1:1 im Finale nach regulärer Spielzeit

Nachdem die JSG Nachrodt die Herdeckerinnen in der Vorrunde noch mit 3:0 besiegt hatte, reichten die zwölf Minuten des Endspiels nicht aus, um einen Sieger zu ermitteln. Mit 1:1 endete die reguläre Spielzeit, so musste das Sechsmeterschießen die Entscheidung bringen. Vom Punkt setzte sich die JSG Nachrodt schließlich mit 3:2 durch und durfte den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Trotz der knappen Finalniederlage war bei der TSG keine Enttäuschung zu spüren. „Das ist wie ein Sieg für unsere Mädels“, sagte Björn Sturzbecher, einer der Mitorganisatoren des Turniers. Und auch Trainerin Melanie Westerhoff zeigte sich begeistert: „Das war eine tolle und geschlossene Mannschaftsleistung. Ich bin richtig stolz auf mein Team.“

U15-Juniorinnen

Auch die U15-Juniorinnen der TSG Herdecke machten in ihrer Altersklasse mit einer beachtlichen Leistung auf sich aufmerksam. Zwar verpasste die Mannschaft des Trainer-Duos Andreas Wiegand/Patriczia Fiolka das Halbfinale knapp um nur einen Punkt, jedoch waren sich alle Beteiligten einig, dass die spielerische Leistung des U15-Teams als Erfolg zu werten sei.

Im Vorfeld des Turniers hatte Mitorganisator Michael Joppa noch erklärt, dass es bei der U15 darum gehe, die neu zur Mannschaft gestoßenen Spielerinnen zu integrieren. „Sie sollen vor allem Spaß haben“, so Michael Joppa. Mit einem Sieg und zwei Unentschieden, darunter ein Remis gegen den späteren Turniersieger SV Bommern, sammelten die Gastgeberinnen fünf Punkte und landeten somit auf dem dritten Platz in der Gruppe A. Lediglich der JSG Nachrodt musste sich die TSG mit 0:1 geschlagen geben.

U15-Team feuert lautstark an

Das Finale der U15-Juniorinnen bestritten die SG Eintracht Gelsenkirchen und der SV Bommern. In einer umkämpften Partie setzten sich die Wittener mit 1:0 durch. Nach dem Ende des gesamten Turniertages hatte U17-Trainerin Melanie Westerhoff auch ein Lob für die jüngeren Herdeckerinnen parat: „Für eine neu zusammengestellte Mannschaft haben sie ein sehr gutes Turnier gespielt. Und wie sie uns danach angefeuert haben, war überragend.“ Mit einer Trommel und lautstarken Gesängen motivierten die U15-Juniorinnen ihre älteren Vereinskolleginnen – und hatten somit auch einen kleinen Anteil am tollen zweiten Platz der U17.

>> BOMMERN GELINGT REVANCHE IN DER LIGA

Einen Tag nach dem Girls Cup traf die U17 der TSG erneut auf den SV Bommern, den sie im Halbfinale mit 1:0 besiegt hatte.

Im Spitzenspiel der Kreisliga A revanchierten sich die Wittener am Sonntag mit einem 3:0-Sieg am Bleichstein.

Damit übernahm Bommern (28 Punkte) die Tabellenführung, die TSG (22 Zähler) bleibt mit einem Spiel weniger Dritter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik