Pandemie

In Wetter und Herdecke setzen viele nun neue Coronaregeln um

| Lesedauer: 6 Minuten
Nicht nur im Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises gelten Abstandsregeln, auch in zahlreichen Gebäuden in Wetter und Herdecke wenden Verantwortliche neue Corona-Regeln an.

Nicht nur im Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises gelten Abstandsregeln, auch in zahlreichen Gebäuden in Wetter und Herdecke wenden Verantwortliche neue Corona-Regeln an.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Wetter/Herdecke.  Corona-Krise: Zahlreiche Hinweise aus Wetter und Herdecke belegen, dass sich für viele Einrichtungen derzeit viel ändert. Auch in Krankenhäusern.

Auch am Donnerstag erhielt die Redaktion viele Mails, die auf neue Entwicklungen in der Corona-Krise hinweisen.

Zum Beispiel aus den beiden Krankenhäusern in Wetter und Herdecke. In der Orthopädischen Klinik Volmarstein gilt ab Montag, 29. November, eine neue Besuchsregelung. Alle Gäste brauchen demnach einen tagesaktuellen negativen Schnelltest. Dies gelte sowohl für ungeimpfte als auch für geimpfte und genesene Menschen. Besuchszeit ist von 14.30 bis 17.30 Uhr. Es sei nur ein Besucher pro Tag und Patient erlaubt, und das nur für eine Stunde. Laut Mitteilung ganz wichtig: Die normale Notfallversorgung laufe unabhängig von Corona uneingeschränkt weiter. Im Notfall brauchen Patienten keinen negativen Schnelltest, diesen macht die Klinik vor Ort direkt nach dem Eintreffen.

Derweil habe das Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke mit der Landeseinsatzleitung vereinbart, dass „wir bei Bedarf zwei Coronapatienten aus anderen Bundesländern oder dem Ausland aufnehmen“, teilte die Ender Klinik mit.

Wiedereröffnung des Impfzentrums

Unterdessen hat der EN-Kreis eine erste Bilanz nach der Wiedereröffnung des Impfzentrums Ennepetal gezogen. Demnach zeigen die allermeisten Bürger (auch im Impfbus) Verständnis dafür, dass weniger Biontech gespritzt werden kann. „Die Impfwilligen können die Argumente nachvollziehen und lassen sich mit Spikevax von Moderna impfen“, heißt es. Nur in wenigen Fällen gab es Diskussionen, vereinzelt seien Menschen ohne Impfung nach Hause gegangen.

In der ersten Woche seit dem Neustart in Ennepetal wurden dort 4001 Bürger geimpft, im Schnitt 571 pro Tag. Die meisten (3258) steuerten diesen Standort für ihre Drittimpfung an. 493 ließen sich erstmals gegen Corona schützen, 249 zum zweiten Mal. Die Zahl der Erstimpfungen nehme aber zu.

Regelungen in Herdecke

Derweil weist die Stadt Herdecke auf neue Regeln in ihrer Musikschule hin. Alle Besucher und Schüler ab 16 Jahre brauchen nun einen 2G-Nachweis, Lehrkräfte kontrollieren das. Wer den 2G-Status nicht nachweisen kann, bekomme im Einvernehmen mit der jeweiligen Lehrkraft Digitalunterricht. In allen Fällen sei der Aufenthalt in den Gebäuden auf den notwendigen Zeitraum zu beschränken, das Tragen eines medizinischen Mundschutzes sei dort Pflicht.

Bei Trauungen in Herdecke gilt: Alle Teilnehmer inklusive Brautpaar müssen geimpft, genesen oder getestet sein (3G) und dies nachweisen. Für alle Anwesenden ab sechs Jahren gilt die Maskenpflicht. Die zulässige Gästezahl bleibt unverändert bei 16 Personen zusätzlich zum Brautpaar.

Für die städtische Bücherei in Herdecke gilt: Der Zugang zu dieser Einrichtung an der Hauptstraße 43 ist nur noch mit einem 2G-Nachweis möglich. Ausgenommen sind Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Die 2G-Nachweise werden in der Bibliothek kontrolliert. Ein Ausweisdokument ist mitzubringen. In der Bibliothek ist von allen Personen ab sechs Jahren eine medizinische Maske zu tragen. Aus Platzgründen dürfen nicht mehr als drei Besucher gleichzeitig anwesend sein. Grundsätzlich heißt es aus dem Herdecker Rathaus: „Die derzeit sehr dynamische Gesamtlage wird vom Coronastab der Stadtverwaltung beobachtet. Kurzfristige Anpassungen sind je nach Lage möglich.“

Stationäre Impfstelle ab 26. November

Eine weitere Mitteilung im Wortlaut: Die Stadt Herdecke ist die erste Stadt im Ennepe-Ruhr-Kreis, in der der Kreis eine stationäre Impfstelle eingerichtet hat: Ab Freitag, 26. November 2021, besteht im Kulturhaus an der Goethestraße 14 die Möglichkeit, sich eine Erst-, Zweit- oder Dritt-Impfung abzuholen. Damit unterstützt die Stadt Herdecke die Bemühungen des Kreises, möglichst Wohnort-nah ein Impfangebot für alle Bürgerinnen und Bürger zu schaffen.

„Die Corona-Schutzimpfung schützt nachweislich vor allem gegen schwere Krankheitsverläufe und ist ein wesentlicher Baustein der Pandemie-Bekämpfung. Durch das Impf-Angebot vor Ort in Herdecke gibt es jetzt eine weitere Möglichkeit, sich diesen wichtigen Schutz abzuholen – zum ersten, zweiten oder dritten Mal. Als Stadt Herdecke unterstützen wir die Impfaktionen des Landes NRW und des Ennepe-Ruhr-Kreises, wo wir können “, sagt Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster und warb dafür, das Angebot wahrzunehmen: „Schützen Sie sich selbst und zeigen Sie Solidarität auch mit Ihren Mitmenschen!“

In der stationären Impfstelle des Ennepe-Ruhr-Kreises im Kulturhaus an der Goethestraße ist ab sofort jeden Freitag in der Zeit von 9 bis 15 Uhr ein Impfteam vor Ort. Impfwillige brauchen keinen Termin zu vereinbaren. Die Impfstelle ist barrierefrei über den Eingang des Onikon im Kulturhaus von der Goethestraße aus erreichbar. Parkplätze stehen im Sparkassen-Parkhaus am Aldi an der Stiftsstraße zur Verfügung. Von dem oberen Parkdeck führt ein barrierefreier Fußweg zum Eingang der Impfstelle. Behindertenparkplätze stehen in begrenzter Anzahl direkt hinter dem Kulturhaus (Einfahrt von der Goethestraße) zur Verfügung. Auch die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist möglich: Die Buslinie 519 hält im halbstündigen Takt direkt vor dem Kulturhaus.

Biontech für unter 30-Jährige

Verimpft werden die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna. Dabei gilt: Biontech ist für diejenigen reserviert, die jünger als 30 sind. Dies liegt darin begründet, dass Biontech derzeit der einzige mRNA-Impfstoff ist, der für Menschen unter 30 Jahren zugelassen ist. Spikevax von der Firma Moderna hat für diese Altersgruppe kein grünes Licht von der Ständigen Impfkommission. Das Bundesministerium für Gesundheit hat die Liefermengen für Biontech kurzfristig gedeckelt; für den Ennepe-Ruhr-Kreis bedeutet dies: Bis auf weiteres finden wöchentlich nur noch 170 Vials Biontech den Weg in den Ennepe-Ruhr-Kreis. Damit stehen pro Tag rund 160 Impfdosen für den Einsatz im Impfbus sowie in den stationären Impfstellen zur Verfügung.

Ein zusätzliches Impfangebot in Herdecke gibt es am Donnerstag, 2. Dezember, und Donnerstag, 16. Dezember: An diesen Tagen hält der Impfbus des Ennepe-Ruhr-Kreises in der Zeit von 9 bis 15 Uhr im Quartier Ruhraue.

Neue Regeln für Stadtbücherei und Archiv Wetter

Die neue Coronaschutzverordnung des Landes schreibt auch in der Stadtbücherei und im Archiv in Wetter eine 2G-Regelung vor. Laut Coronaschutzverordnung fallen diese beiden Einrichtungen unter „kulturelle Einrichtungen“ und sind daher anders zu bewerten als die Verwaltung an sich. Ein entsprechender Nachweis ist vorzuhalten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herdecke / Wetter

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben