Soziales

Kinder haben dank Verein aus Wetter eine Gesundheitskarte

Die Kinder bedanken sich für die Spende, durch die sie die Gesundheitskarte bekommen haben. Damit bekommen sie fünf Jahre lang eine medizinische Versorgung.

Die Kinder bedanken sich für die Spende, durch die sie die Gesundheitskarte bekommen haben. Damit bekommen sie fünf Jahre lang eine medizinische Versorgung.

Foto: Amaraaba

Wetter.  Die Kindersterblichkeit in Ghana ist hoch. Das liegt oft an der Malaria. Für Behandlungen gibt es meist kein Geld. Jetzt sind sie versichert.

Der Verein Amaraaba-Ghana e.V. finanziert seit Jahren über Spenden den Bau von Schulgebäuden und Spielplätzen inklusive sanitärer Anlagen in den Dörfern in Ghana und sorgt so vor allem für die Bildung der Kinder.

Mit verschiedenen Aktionen werden regelmäßig Schuluniformen, Schulbänke und Schulbücher über Spenden finanziert, und in den vergangenen Monaten konnten darüber hinaus viele Patenschaften vermittelt werden. „Viele Kinder aus armen Familien in Ghana sind auf Hilfe angewiesen, um die Schulgebühren bezahlen zu können“, erzählt Vereinsvorsitzende Katharina Gerlach. „Die Patinnen und Paten der Kinder ermöglichen ihnen den täglichen Schulbesuch“, freut sich Katharina Gerlach über das Engagement und die große Anzahl der Patenschaften, die in den vergangenen Monaten geschlossen wurden. Mittlerweile zählt der Verein stolze 27 Patenschaften.

Kinder erhalten Medikamente

Neben der Schulbildung ist auch die medizinische Versorgung in Ghana ein großes Thema, mit dem sich der Verein in den vergangenen Wochen beschäftigt hat. Mit der so genannten Health Card sind die Kinder für umgerechnet nur knapp fünf Euro für fünf Jahre krankenversichert. So können die Kinder teilweise kostenlos und auch schneller beim Arzt oder im Krankenhaus behandelt werden und erhalten außerdem wichtige Medikamente.

Dank einer Geburtstagsspendenaktion konnte der Verein im August 1.580 Euro Spenden verbuchen und damit alle 170 Kinder im Dorf in Ghana mit solch einer Health Card versorgen und damit für alle Kinder eine Krankenversicherung abschließen.

„Keines dieser Kinder wurde bisher medizinisch versorgt, weil sich die Eltern vor den Behandlungskosten fürchteten“, berichtet Katharina Gerlach. „Die Kindersterblichkeit in den Dörfern in Ghana ist vor allem wegen der gefährlichen Malaria sehr hoch“, erzählt die Vereinsvorsitzende weiter und freut sich, dass ihr Mann Latif bei seinem letzten Besuch in Ghana mit den Familien ins Gespräch kommen konnte, um ihnen die Wichtigkeit der medizinischen Versorgung deutlich zu machen.

„Mitte August war dann der Tag gekommen, und wir haben alle Kinder aus Kochim mit einem Kleinbus in die Stadt transportiert, um sie beim Gesundheitsamt für die Health Card registrieren zu lassen“, freut sich Katharina Gerlach. „Nun möchten wir natürlich weitere Kinder in Ghana mit der Health Card für fünf Euro für fünf Jahre krankenversichern und sammeln weiter Spenden für dieses unglaublich wichtige Projekt“, ist Katharina Gerlach motiviert. Das nächste Dorf, in dem die Kinder krankenversichert werden sollen, ist Nyarizegu. Hier leben etwa 180 Kinder, die ebenfalls für fünf Jahre versichert werden sollen.

Gerne nimmt der Verein Ihre finanzielle Hilfe für das Projekt entgegen: Spendenkonto – Deutschland AMARAABA Ghana e.V. Volksbank Bochum Witten eG IBAN: DE03 4306 0129 0632 3695 00

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben