Corona

Kreis impft gegen Reihenfolge, um Mitarbeiter zu schützen

25 Menschen wurden im Drive-In geimpft, obwohl sie noch nicht an der Reihe waren.

25 Menschen wurden im Drive-In geimpft, obwohl sie noch nicht an der Reihe waren.

Foto: Ennepe-Ruhr

Ennepe-Ruhr.  Von „aggressiven Impfwilligen“, die noch nicht berechtigt sind, die Spritze zu erhalten, berichtet der Kreis in den vergangenen Tagen.

„Nur wer impfberechtigt ist und einen Termin gebucht hat, wird im Impfzentrum oder in der Nebenstelle ,Drive in’ auch geimpft.“ Diese Aussage hat die Kreisverwaltung regelmäßig wiederholt. Unabhängig von einer Abweichung am Mittwochnachmittag (21. April) wird dies auch zukünftig so sein.

Was war passiert? Nach 17.30 Uhr waren sowohl am Impfzentrum in Ennepetal als auch am „Drive in“ in Schwelm Bürger erschienen, die angaben, im Radio gehört zu haben, für den Rest des Tages würde ohne Termin und ohne Blick auf die Priorisierungsstufen geimpft. Auf Nachfrage des Impfzentrums entschied die Krisenstabsleitung, die Personen – 15 am Impfzentrum und 25 am „Drive in“ – zu impfen.

„Auf diese Weise sollten die vor Ort beschäftigten Mitarbeiter geschützt werden. Insbesondere in den letzten Tagen hatten wir am Impfzentrum verstärkt mit aggressiv auftretenden und nicht impfberechtigten Bürgern zu tun. Zudem waren am Mittwoch aufgrund nicht wahrgenommener Termine ausreichend Impfdosen übrig“, nennt Krisenstabsleiter Michael Schäfer die Gründe für die Entscheidung. Rückblickend fällt seine Bewertung anders aus. Die Entscheidung sei gut gemeint, aber falsch gewesen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herdecke Wetter

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben