Kultur

Kunst und Klassik im Shakespeare Pub Herdecke

| Lesedauer: 3 Minuten
Die jungen Geigerinnen Sophia und Veronika Tichoplav, Maria Trischkina und Irina Pivovarova werden am zweiten Advent mit ihrem Dozenten Alexander Ostrovski im Shakespeare Pub auftreten. 

Die jungen Geigerinnen Sophia und Veronika Tichoplav, Maria Trischkina und Irina Pivovarova werden am zweiten Advent mit ihrem Dozenten Alexander Ostrovski im Shakespeare Pub auftreten. 

Foto: Privat

Herdecke.  Wie viel Kunst passt auf einen Bierdeckel? Das können Interessierte bei einem kostenlosen Workshop selbst herausfinden.

Die großformatigen Bilder an den Wänden im Shakespeare Pub in Herdeckes Innenstadt sind ein echter Blickfang. Insbesondere das bunte Werk, das quasi direkt neben der Theke schräg über der Kaffeemaschine hängt, erregt Aufmerksamkeit. Auf den Bildern zu sehen sind Frauen und zwar in Bewegung beim Tanzen.

Das Werk über der Theke beispielsweise lässt bei der gemalten Dame im wahrsten Wortsinn tief Blicken, während die Herren der Frau im Korsett quasi zu Füßen liegen. Gemalt wurden die Werke vom Dortmunder Atelier Inklusiv, das am 8. Dezember im Shakespeare Pub auch einen Workshop anbieten wird. Von 11 bis 14 Uhr können sich kreative Köpfe dann in der Szene-Kneipe an der Hauptstraße 38 verwirklichen. „Kunst kannst du überall machen draußen, drinnen im Wohnzimmer und im Pub; nur viele unterschätzen sich selbst als Künstler”, sagt Wirt Nathaniel Stott. Interessierte müssen jedoch keine Angst haben, dass sie gleich an große Leinwände gestellt werden und losmalen sollen. „Wer möchte, kann gerne bei der Aktion ,Bierdeckel bemalen’ mit Susanne Schütz mitmachen oder einfach einen Punsch trinken und zuschauen“, sagt Nathaniel Stott. Unterstützung erhält das Atelier Inklusiv zusätzlich von Schreibzeichner Guido Wessel, der ebenfalls mit einem kostenlosen Angebot vor Ort ist. „Wir freuen uns über jeden Menschen, der gerne kreativ sein möchte und planen das Workshop-Angebot auch zu wiederholen und vielleicht sogar zu einer regelmäßigen Einrichtung zu machen, die vielleicht einmal im Monat oder auch wöchentlich stattfindet“, blickt Stott in die Zukunft.

Wer Kunst lieber konsumiert als sie selbst zu schaffen, der darf sich auf einen besonderen Hörgenuss am zweiten Advent freuen. Während im Shakespeare Pub sonst eher Blues, Soul, Rock, Punk und Pop gespielt wird, gibt es diesmal leisere, aber nicht weniger mitreißende Klänge. Alexander Ostrovski, Dozent an der Phoenix Musikakademie, wird einen Klassikabend im Shakespeare anbieten. Ab 19 Uhr tritt er am 4. Dezember mit vier seiner Schülerinnen auf. Zu hören sind dann Stücke von Pachelbel, Vivaldi, Bach und Paganini, die im Ensemble bzw. solistisch vorgetragen werden. Wer jetzt überlegt, woher er den Namen Ostrovski kennt, der dürfte schnell darauf stoßen, dass der Musiker bereits vor ein paar Monaten in Herdecke bei einem Konzert für die Ukraine zu hören war. Sein Engagement in diese Richtung kommt nicht von ungefähr.

Nach dem Ausbruch des russisch-ukrainischen Krieges am 24. Februar 2022 hat die Phoenix Musikakademie Dortmund auf Bitten von einigen ukrainischen Partnerinstitutionen – Musiklyzeen, -hochschulen – rund 40 ukrainische Nachwuchsmusiker in Dortmund aufgenommen und untergebracht, um den jungen Musikern die Fortsetzung ihrer musikalischen Ausbildung zumindest im Hauptfach sowie in einigen Nebenfächern für den Zeitraum des Krieges zu sichern. Dies ist nicht zuletzt dank eines beispiellosen Engagements vieler Bürger möglich geworden, die die Fortsetzung der beruflichen Ausbildung der jungen ukrainischen Musiker mit großzügigen Spenden ermöglicht haben.

Dazu gehören auch die jungen Geigerinnen Sophia und Veronika Tichoplav, Maria Trischkina und Irina Pivovarova, die am 4. Dezember um 19 Uhr im Shakespeare Pub auftreten. Sie studieren derzeit am Studienkolleg für Musik an der Phoenix Musikakademie.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herdecke / Wetter