Wirtschaft

Landtagsabgeordnete bei Herdecker Firma Rebional zu Gast

Annette Watermann-Krass, Dr. Nadja Büteführ und Ernst-Wilhelm Rahe lassen sich von Rebional-Geschäftsführer Klaus Richter (von links) die Großküche und die Bio-Produkte zeigen.

Annette Watermann-Krass, Dr. Nadja Büteführ und Ernst-Wilhelm Rahe lassen sich von Rebional-Geschäftsführer Klaus Richter (von links) die Großküche und die Bio-Produkte zeigen.

Foto: Privat

Herdecke.  Von der Bio-Qualität des Krankenhaus-Essens überzeugte sich jetzt die SPD-Politikerin Dr. Nadja Büteführ bei einem Besuch der Rebional-Großküche.

Gesundes und gutes Essen in Bioqualität – und das im Krankenhaus? Was für viele wie ein Widerspruch klingt, ist heute das Erfolgsrezept des Unternehmens Rebional aus Herdecke. Gemeinsam mit ihren Landtagskollegen Annette Watermann-Krass und Ernst-Wilhelm Rahe aus der Enquete-Kommission für Gesunde Ernährung und Landwirtschaft überzeugte sich die Herdecker Landtagsabgeordnete Dr. Nadja Büteführ bei einem Besuch in der Großküche selbst von dem Angebot. Neben einer kritischen aber lösungsorientierten Diskussion zum Mindestlohn mit Rebional-Geschäftsführer Klaus Richter stand dabei auch der Wandel beim Thema Ernährung im Fokus. „Wir müssen die Gemeinschaftsverpflegung umdenken“, so Büteführ. „Nicht nur aus ökologischer, sondern auch aus sozialer Perspektive. Essen ist auch eine soziale Frage – eine gesunde, gute Ernährung ist wichtig für die Entwicklung und die gesellschaftliche Teilhabe. Sie darf nicht vom Einkommen abhängig sein, schon gar nicht für unsere Kinder.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herdecke / Wetter

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben