Fernsehduell

Leona (8) behält vor fünf Millionen Zuschauern die Nerven

Ein handsigniertes, wunderschönes Foto mit dem verkleideten Kai Pflaume bekam Leona Imming als Geschenk.

Foto: Patrick Friedland

Ein handsigniertes, wunderschönes Foto mit dem verkleideten Kai Pflaume bekam Leona Imming als Geschenk. Foto: Patrick Friedland

Wengern.  Einmal im Fernsehen sein – dieser Traum erfüllte sich nun für Leona aus Wengern. Sie schlug Andrea Berg im Schlager-Text-Raten.

Plötzlich klopft Kai Pflaume an die Tür. In einer stilistisch durch absolut nichts zu entschuldigenden Verkleidung kommt der 50-jährige Star-Moderator in das Zimmer von Leona Imming – und enttäuscht das junge Mädchen aus Wengern direkt mit mangelnder Textkenntnis von bekannten Schlagersongs.

So geschehen bei den Dreharbeitern zum wohl aufregendsten Ereignis in Leonas bisherigen Leben. Am vergangenen Samstag duellierte sie sich mit Sängerin Andrea Berg vor über fünf Millionen Zuschauern bei der ARD-Sendung „Klein gegen Groß“ im Texteraten von bekannten deutschen Schlagern.

Dass sie gegen den Superstar aus Krefeld sogar die Oberhand behielt, war das I-Tüpfelchen auf einem sehr gelungenen Wochenende in Berlin. „Das war aufregend, spannend und cool“, lautet das Fazit der quietschfidelen Achtjährigen. Zurück in der Schule, hielten sich Klassenkameraden und Lehrer nicht mit Lob zurück. „Das hast du ja toll gemacht“ war der Satz, den Leona am Montagmorgen am häufigsten hörte.

Wenig Schlaf vor dem großen Auftritt

„Wir waren Wochen vorher schon alle sehr aufgeregt. Eigentlich, seitdem wir die Zusage vom Produktionsteam bekamen. In der Nacht vor der Aufzeichnung haben wir auch nur ein paar Stunden schlafen können“, gibt Mutter Susanne zu.

Am Tag selbst lief aber alles glatt. „Die ganze Crew war sehr nett und geduldig, nie wurden die Kinder irgendwie unter Druck gesetzt“, kann die Mama berichten. Mit dem Glücksbringer in der Hosentasche, einer kleinen Schildkröte, ging es vor die Kameras, „Beim Schlager bin ich unschlagbar“, verkündete sie vorab selbstbewusst, gewann ihren Wettkampf und bekam auch kurz die Gelegenheit, die anderen anwesenden Prominenten kennenzulernen. „Bernhard Hoecker steckte versehentlich sogar ihren Edding ein“, lacht Susanne Imming.

Etwas kürzer angebunden war Gegnerin Andrea Berg, die mit den schmerzhaften Folgen eines eingeklemmten Rückennervs zu kämpfen hatte. „Aber auch die habe ich noch vor der Toilette abgefangen, um ein bisschen mit ihr quatschen zu können“, sagt Leona stolz.

Doch woher kommt eigentlich ihre große Leidenschaft für das Schlager-Genre? Schließlich gibt es, wie sie zugibt, niemanden in ihrer Schulklasse, der sich für die Musik der Helene Fischers und Andrea Bergs dieser Welt so richtig begeistern mag. Tatsächlich ist Papa Stephan der „Hauptschuldige“ und begeistert sich vor allem für die Songs von Udo Jürgens. Mittlerweile schnappt sich Leona nicht nur ständig die CDs ihres Vaters und singt dazu lautstark mit; sie setzt sich sogar immer häufiger an die Gitarre. Größere Auftritte wie vor zwei Jahren bei einem Karnevalsverein in Witten sind zwar in nächster Zeit nicht geplant, dem Schlager bleibt sie aber treu. „Schön ist es, auf der Welt zu sein“, ist ihr Lieblingslied, der gemeinsame Familienbesuch eines Andrea Berg-Konzerts steht bald auch bevor. Das große Ziel für die Zukunft: „Einmal möchte ich bei Florian Silbereisen auftreten.“

Mallorca-Urlaub als Präsent

Nächstes Jahr geht es allerdings erstmal nach Mallorca. Einen einwöchigen Trip zur Cala Millor schenkte das TV-Team den Immings für die Teilnahme an „Klein gegen Groß.“ Ob Jürgen Drews, selbsternannter „König von Mallorca“, der kleinen Leona dann vielleicht sogar eine Privataudienz auf der Bühne gewährt?

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik