Liebe überstrahlt alle Spannungen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wetter. (hob) "Mit unserer Jugendtheatergruppe im Heimatverein wollen wir die Geschichte der Heimat vertraut machen", begrüßte Dr. ...

... Klaus Becker, Vorsitzender des Heimatvereins der Stadt Wetter, die Besucher in der Lichtburg zur dritten Theateraufführung. "Wetter hängt am Kran - Liebe zwischen Martha Blank und Wolfgang Reuter" hatte Becker sein Stück überschrieben, zu dem er auch die Regie führte. Damit brachte die Jugendtheatergruppe des Heimatvereins ein weiteres Mal ein Stück wetterscher Geschichte auf die Bühne.

Zum Inhalt: Ende des 19. Jahrhunderts nimmt der geniale Konstrukteur Rudolf Bredt den jungen Ingenieur Wolfgang Reuter als Oberingenieur und Teilhaber in seiner Kranbaufirma auf. Dieser wirbt um die Hand von Martha Blank, das ist die schöne Erbin der Märkischen-Maschinenbau-Anstalt auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Nach der Heirat mit Martha und dem frühen Tod von Bredt vereinigt Wolfgang Reuter die Werke in Wetter.

Die Gemeinde erwartet den Besuch des Kaisers und die Rückgabe der Stadtrechte. Reuter möchte am Rhein die Deutsche-Maschinenbau-Aktiengesellschaft, kurz DEMAG genannt, gründen. Die Hindernisse türmen sich auf, auch vor dem Hintergrund der sozialen Spannungen in der Industrie-Gesellschaft zur Gründerzeit am Anfang des 20. Jahrhunderts. Aber die Liebe unter den Menschen gibt Hoffnung für die Zukunft.

Am Ende brauchten sich die jugendlichen Darsteller über mangelnden Beifall nicht zu beklagen. Das Publikum dankte mit lang anhaltendem Applaus. Was ihnen Mut machte, das Stück am Samstag gleich ein zweites Mal aufzuführen. Weitere Aufführungen gibt zum Seefest (16. August), um 17 Uhr, in der Burgruine in der Freiheit und in der Christuskirche in Grundschöttel am 8. November.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben