Auszeichnung

„Literaturkita“ in Spinngasse Herdecke feiert Fest zum Lesen

Vorgaben zur „Literaturkita“: Kindergarten-Leiterin Yvonne Wiesemann (links) und die Erzieherinnen verteilen an die Kinder Bücherführerscheine, in denen Hinweise zum richtigen Umgang mit den Werken stehen.

Vorgaben zur „Literaturkita“: Kindergarten-Leiterin Yvonne Wiesemann (links) und die Erzieherinnen verteilen an die Kinder Bücherführerscheine, in denen Hinweise zum richtigen Umgang mit den Werken stehen.

Foto: Kita

Herdecke.   Die Kindertagesstätte Spinngasse in Herdecke feierte als frischgebackene „Literaturkita“ ein Fest mit Kindern, Familien und anderen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Fest zum neuen Titel: Die evangelische Kindertagesstätte in der Spingasse hat die Auszeichnung „Literaturkita“ erhalten und das auch gleich gefeiert. „Im Jahr 2018 haben wir von der Möglichkeit, sich zur Literaturkita zertifizieren zu lassen, erfahren. Dieses Thema interessiert alle Mitarbeitenden gleichermaßen, unser Interesse war sofort geweckt“, heißt es aus den Reihen der Einrichtungsleitung.

Erzieherin Gaby Jahnke und Yvonne Wiesemann, die Leiterin der Kita, haben sich in den vergangenen Monaten daher beim Bildungszentrum Jugendhof Vlotho vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe intensiv fortgebildet.

Engagierter Vorlesepate

Dabei mussten die Kita-Verantwortlichen kein Neuland betreten, zumal der Schwerpunkt Literatur im pädagogischen Konzept der Einrichtung verankert ist. „Seit mehr als zwei Jahren begleitet uns nun schon der Herdecker Schriftsteller Manfred Grüttgen als Vorlesepate.“ Auch dank seines Engagements seien zahlreiche Projekte rund ums Thema Literatur entstanden, oft begleitete der Autor die Aktivitäten.

Zudem sind die evangelische Kinder- und Jugendbücherei sowie die Buchhandlung Herdecke nun Kooperationspartner des Kindergartens. „Sie unterstützen uns mit Veranstaltungen wie Büchereibesuchen und Büchertischen in der Kita“, so Wiesemann. Insgesamt geht es laut Konzept um Sprachverständnis, Hörverstehen, Ich-Findung, Schulung der Sehwahrnehmung oder auch um Problembewältigungen durch die Identifikation mit den Figuren in Büchern.

Zur offiziellen Einweihung konnten die Beteiligten kürzlich das Schild „Literaturkita“ enthüllen. Es folgte ein Fest, bei dem Kinder, deren Familien und die Erzieher das besagte Thema in den Vordergrund stellten. Musik kam von der Oma eines Kindes, mit ihrer Querflöte sorgte sie beim Beisammensein für stimmungsvolle Klänge.

Basteln und Geschenke

Manfred Grüttgen las abwechselnd Kindern und Erwachsenen Geschichten vor. In den Pausen gab es Buchstabenkekse, Saft, Tee und Kaffee. Die Mädchen und Jungen bastelten Lesezeichen. Und zum Abschluss erhielten alle Kinder ein Pixibuch mit der Geschichte der Herdecker Buchhandlung, gespendet von Inhaberin Inka Beermann, sowie einen Bücherführerschein. Darin stehen die wichtigsten Regeln zum sorgsamen Umgang mit Büchern. Dann schmetterten alle Anwesenden gemeinsam den Ohrwurm „Alle Kinder lernen lesen“, womit ein schöner Nachmittag zu Ende ging, wie die Kita mitteilt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben