Maiwoche

Maiwoche: Stadt und Einsatzkräfte ziehen positive Bilanz

Die Goodfellas sind ein Stimmungsgarant.

Foto: Michael Hartung

Die Goodfellas sind ein Stimmungsgarant. Foto: Michael Hartung

Herdecke.   Während die Erwachsenen in der Innenstadt mit viel Musik feierten, ließen es sich die Jugendlichen am Bleichstein wieder zu gut gehen...

Das Fazit der Herdecker Maiwoche fällt zweigeteilt und eigentlich wenig überraschend aus. Der offizielle Teil in der Innenstadt mit Musik, Trödel und Vereinen kam bei allen Besuchern und auch Organisatoren richtig gut an. „Es herrschte an allen Tagen eine friedliche und ausgelassene Stimmung“, berichtet Dennis Osberg, Sprecher der Stadt Herdecke.

Starker Freitagabend

Dabei war der Freitagabend mit Abstand der besucherstärkste Tag. „Aufgrund des abgesagten Feuerwerks konnten wir etwas mehr Geld in die Musik investieren und das freute das Publikum“, so Osberg weiter. „Unser Dank gilt auch allen Helfern im Einsatz, die wieder ein richtig schönes Stadtfest auf die Beine gestellt haben. Das Wetter war toll, es gab keine Schlägereien und die Vereine waren mit ihren Umsätzen ebenfalls zufrieden“, fasste Osberg kurz zusammen. Eine ähnliche Rückmeldung gab es auch von den Einsatzkräften der Feuerwehr. „Die ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr Herdecke können auf eine relativ ruhige Herdecker Maiwoche zurückblicken. Es mussten lediglich zwei Einsätze bewältigt werden“, heißt es von dort.

Ungewöhnlich ruhig

„Am Donnerstag um 23.19 Uhr musste der Rettungsdienst einer hilflosen Person auf der Umgehungsstraße helfen. Aufgrund der dortigen Verkehrssituation rückt dorthin auch immer ein Löschfahrzeug der Feuerwehr zur Absicherung der Einsatzstelle mit aus. Am Samstagabend um 23.13 Uhr brannte ein Papiercontainer an der Hengsteyseestraße. Das Feuer hatte die Besatzung eines Löschfahrzeuges schnell im Griff.

Da in der großen Menschenansammlung an der Bleichsteinhalle bereits von kleineren Feuern berichtet wurde, wurden nach dem ersten Einsatz 5 Fahrzeuge der Feuerwehr durch ehrenamtliche Einsatzkräfte fest besetzt und teilweise direkt vor Ort bereitgestellt, bis sich der Platz am Bleichstein gegen 1.15 Uhr geleert hatte. Zu weiteren Einsätzen kam es nicht“, so die Pressemitteilung. Das Gesamtfazit ist daher sehr überraschend: Die Feuerwehr bezeichnet die Maiwoche mit zwei Einsätzen und Wachbesetzung sogar als ungewöhnlich ruhig. Das Deutsche Rote Kreuz war täglich mit 50 Helfern im Einsatz und empfand den Einsatz auf der Maiwoche ebenfalls als sehr entspannt und sehr ruhig. „Wir hatten vier Einsatze beim offiziellen Fest“, berichtet Pascal Wiegleb, der an allen vier Tagen Einsatzleiter war.

Doch die Maiwoche spielt sich nicht allein zwischen den Bühnen in der Fußgängerzone ab, sondern für die Jugendlichen auch am Bleichstein. Aber selbst da, konnten sowohl Dennis Osberg als auch Pascal Wiegleb zwei positive Aspekte finden. „Dieses Jahr hat der Abtransport viel besser funktioniert. Sonst war der letzte Bus immer gerammelt voll, was bei den Jugendlichen oft für mehr Unmut geführt hat. Dieses Jahr war direkt ein zweiter Bus im Einsatz und brachte Entlastung“, berichtet Osberg.

Mehr Jugendliche

Pascal Wiegleb erläuterte: „Am Bleichstein waren zwar dieses Jahr mehr Menschen, aber wir mussten weniger behandeln.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik