Neue Unternehmensberatung in bester Herdecker Lage

Herdecke.  Es gibt schlechtere Standorte als ein Büro direkt am Wasser: Markus Mommers hat den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und Räume im Quartier Ruhraue in Herdecke gefunden. Begeistert ist er laut Mitteilung vom besonderen Ambiente mit dem Blick auf die Promenade, das Ruhrvorland und den Fluss.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es gibt schlechtere Standorte als ein Büro direkt am Wasser: Markus Mommers hat den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und Räume im Quartier Ruhraue in Herdecke gefunden. Begeistert ist er laut Mitteilung vom besonderen Ambiente mit dem Blick auf die Promenade, das Ruhrvorland und den Fluss.

Gegründet hat der studierte Wirtschaftsinformatiker mit langjähriger Berufserfahrung die Firma MIT Unternehmensberatung im April 2017. MIT, diese drei Buchstaben stehen für Management und IT. „Ich wünsche Ihnen mit Ihrem Unternehmen viel Erfolg“, begrüßte Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster den Geschäftsführer in seinen Büroräumen nun gemeinsam mit Osita Uchegbu, Leiter des städtischen Amtes für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus. Ab dem 1. Oktober werden Mommers sieben Mitarbeiter mit viel Berufserfahrung und fachlichem Know-How unterstützen.

Auf etwa 140 Quadratmetern stehen neben einem großen Arbeitszimmer auch eine kleine Teeküche und ein Besprechungsraum bereit. Im Beratungszimmer gibt es eine Sitzecke und einen Bildschirm für Präsentationen. Hier sollen in Zukunft Beratungsgespräche unter dem Motto des Geschäftsführers „… wir denken MIT“ stattfinden.

Fünf Säulen

Aufgebaut hat Mommers seine Unternehmensberatung auf fünf Säulen, wie er selbst berichtet: von Unternehmensberatung mit dem Fokus auf Prozessoptimierung über Software-Entwicklungen, Homepage- und App-Entwicklungen sowie Themen rund um den unternehmensübergreifenden vollautomatischen Datenaustausch. Dann wäre da noch die Säule Forschung, die die Zusammenarbeit mit Hochschul-Dozenten im Rahmen von neuen zukunftsweisenden Projekten impliziert.

„Die Themen haben Zukunft“, ist sich Mommers sicher und hat in der jüngsten Vergangenheit schon einige Kontakte geknüpft, damit es am 1. Oktober richtig los gehen kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik