Schulprojekt

Neuer Stall für Hühner an der Grundschule Volmarstein

Schulleiterin Ulrike Wolff

Schulleiterin Ulrike Wolff

Foto: Schule

Die Hühner an der Grundschule Volmarstein haben ein neues Zuhause. Der Förderverein konnte den Hühnerstall mithilfe von Spendengeldern erneuern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Volmarstein. Der Hühnerstall an der Grundschule Volmarstein war arg in die Jahre gekommen – nach 16 Jahren waren nicht nur das Haus, sondern auch der Zaun teilweise baufällig. Vor einem halben Jahr machte deswegen der Schulförderverein unter Vorsitz von Doreen Kraschewski mobil.

Eltern planten und bauten gemeinsam in mehreren Arbeitseinsätzen einen neuen Hühnerstall. Denn eines war von vornherein klar: Das Hühnerstall-Projekt muss bleiben, weil es den Kindern nicht nur ermöglicht, Jahr für Jahr die Geburt von Küken zu erleben und ihnen beim Heranwachsen zuzuschauen. Es fördert zudem auch die Verantwortung der Grundschulkinder, die sich ums Füttern der Tiere, Säubern des Stalls und ums Einsammeln der Eier kümmern.

Spende über 3500 Euro gewonnen

Kürzlich war es dann soweit; der neu aufgebaute Hühnerstall wurde im Beisein von Kindern des Hühnerdienstes, Vertreterinnen und Vertreter jeder Klasse (Klassensprecher), Doreen Kraschewski als Vorsitzender des Fördervereins, eines Mitarbeiters der Firma AOS-Stahl und Schulleiterin Ulrike Wolff übergeben. Auch die frühere Schulleiterin Elisabeth Hämer, die sich auch noch weiterhin für die Schulhühner engagiert, war bei der Übergabe dabei.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Schule bei der Sparda-Spendenwahl 3500 Euro zweckgebunden für Hühnerstall und Gehege gewonnen. Danach konnte mit der konkreten Planung begonnen werden. Die Firma AOS-Stahl spendierte den Zaun und unterstützte das Projekt darüber hinaus finanziell – ebenso wie weitere Sponsoren. „Der neue Stall und der neue Zaun waren Voraussetzung für den Fortbestand der Hühnerhaltung an der Schule, die für die Kinder sehr wichtig ist und überdies um Schulprofil gehört“, freute sich Schulleiterin Ulrike Wolff, dass das Projekt nun zukunftssicher aufgestellt ist.

Hier gibt es noch mehr Nachrichten aus Wetter und Herdecke.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben