Stadtmarketing

Positive Bilanz nach dem zweiten Museumstag in Wetter

Zufrieden ist der Verein Stadtmarketing Wetter mit dem zweiten Museumstag. Erstmals gab es ein Quiz mit Preisen. Die holten die Gewinner nun ab und stellten sich für ein Gruppenfoto auf.

Zufrieden ist der Verein Stadtmarketing Wetter mit dem zweiten Museumstag. Erstmals gab es ein Quiz mit Preisen. Die holten die Gewinner nun ab und stellten sich für ein Gruppenfoto auf.

Foto: Steffen Gerber

Wetter.  Stadtmarketing zieht nach dem zweiten Museumstag in Wetter eine erfreuliche Bilanz. Die Gewinner des Museumsquiz holen ihre Preise ab.

Zufriedene Besucher, zufriedene Veranstalter. 300 Neugierige stöberten Mitte September beim zweiten Museumstag in Wetter durch die fünf Örtlichkeiten. Erstmals hatte das Stadtmarketing ein Quiz dazu vorbereitet. 42 Teilnehmer hatten die fünf Fragen beantwortet, schließlich warteten Preise auf die Gewinner. Die holten ihre Gutscheine, einen Legobaukasten, Fahrradhelme und vieles mehr nun beim Verein ab.

Das Beisammensein mit den Besuchern nutzten Leiter Thorsten Keim und Tina Huth vom Stadtmarketing-Verein auch zu einer Gesprächsrunde, was beim zweiten Museumstag gut gelaufen sei und an welchen Stellen es Verbesserungsbedarf geben könnte. „Aus unserer Sicht war es eine runde Sache, organisatorisch hat alles gut geklappt“, so Keim.

Großes Interesse für Führungen bei Abus

Die 15 Anwesenden bei der Preisverleihung (Hauptgewinn: eine Segwaytour durch Wetter) stimmten zu. Die meisten Gäste hatten sich für Führungen bei Abus interessiert. Das Unternehmen aus Volmarstein, das seine Türen sonst nur für Kunden öffnet, erhielt von den Besuchern viel Lob. „Ich war bei dem Museumstag jetzt an vier Orten und war von der Abus-Welt fasziniert“, sagte Elli Moormann. „Auch das Heimatmuseum kannte ich vorher nicht. Es ist schon bemerkenswert, was die eigene Stadt einem so alles bietet.“

Somit ging es bei der Rückbetrachtung nicht zuvorderst um die meisten Besucherzahlen an einem Standort, sondern um die Vielfalt der fünf teilnehmenden Museen. „Wir orientieren uns meist eher nach Witten, was Ausflüge betrifft. Aber wir waren jetzt das erste Mal bei Burg und im Heimatmuseum sowie erneut bei Bleistahl, das hat uns gut gefallen“, sagte ein Mann von der Stadtgrenze, der von dem kostenfreien Angebot aus dem Radio erfahren hatte.

Museumstag prominenter bewerben

Andere wiederum schlugen vor, den Museumstag prominenter zu bewerben. „Ich habe erst kurzfristig davon erfahren – und natürlich waren die Führungen bei Abus da schon ausgebucht“, sagte eine Wetteranerin. Sie lobte auch die Ausstellung bei Bleistahl, da sich dort Dr. Carola Köhler von der Eigentümer-Familie viel Zeit für Erklärungen genommen habe.

„Die Atmosphäre insgesamt war schön. Es war für jeden was dabei, auch was die Altersstufen angeht“, sagte ein Museumsbesucher. „Bei Burg konnten die Kinder Schlösser anmalen – das kam bei meinem Sohn gut an“, schilderte eine Mutter. Ein Teilnehmer ergänzte, dass er die vorigen Standorte des Henriette-Davidis-Museums kannte, nun aber endlich mal die derzeitigen Räumlichkeiten besichtigen konnte.

Thorsten Keim kündigte an, dass mit den fünf Anbietern demnächst noch eine Nachbesprechung erfolgen soll. Dann gebe es womöglich auch erste Tendenzen, ob in zwei Jahren der dritte Museumstag in Wetter stattfinden kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben