Umweltschutz

Prüfauftrag: CDU Wetter will grüne Dächer an Bushaltestellen

| Lesedauer: 2 Minuten
Grüner Unterstand: In der Innenstadt von Duisburg und andernorts gibt es bereits einige Bushaltestellen mit Gras auf dem Dach.

Grüner Unterstand: In der Innenstadt von Duisburg und andernorts gibt es bereits einige Bushaltestellen mit Gras auf dem Dach.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Wetter/Herdecke.  Eine begrünte Bepflanzung auf Dächern von Bushaltestellen helfe der leidenden Natur, meint die CDU Wetter. In Herdecke gibt es konkrete Pläne.

Die Idee klingt charmant, doch vorerst liegt der Stadtverwaltung Wetter nur ein Prüfauftrag vor. Die CDU-Fraktion hatte kürzlich im entsprechenden Fachausschuss vorgeschlagen, Bushaltestellen-Dächer grundsätzlich zu begrünen.

Ratsmitglied Désirée Nagel führte in der Begründung des Antrags unter anderem aus, dass sich in anderen Städten verschiedene Beispiele finden lassen. „Angesichts des Klimawandels und des Insekten-Artensterbens sollten wir ungenutzten Raum der Natur zur Verfügung stellen“, sagte die CDU-Lokalpolitikerin, zumal sich diese Maßnahmen teils kurzfristig und auch vereinzelt umsetzen lassen.

Statik beachten

Die städtische Baufachbereichsleiterin Birgit Gräfen-Loer lobte den Ansatz. „Aus statischen Gründen eignen sich aber nicht alle Dächer, in Frage kämen – wie in anderen Städten – wohl eher größere Haltestellen, bei denen ein Umbau ansteht.“ An kleineren Unterständen entstehe doch ein größerer Aufwand. Gleichwohl lasse sich das etwa beim Fördergeld-Antrag im Zuge der Umgestaltung am Stopp vor dem Rathaus berücksichtigen.

Artur Peschel brachte seitens der FDP-Fraktion einen erweiterten Antrag ein. Er sprach sich für Photovoltaik-Anlagen auf Dächern von Bushaltestellen aus, um diese direkt beleuchten zu können.

Laut Axel Peitz hatte seine SPD vor einiger Zeit eine ähnliche Idee vorgetragen, den aktuellen CDU-Vorstoß begrüße er. „Vom Stadtbetrieb wissen wir ja, dass das Anlegen von Wildblumenwiesen einiges für die Natur bewirkt.“

Große Mehrheit für Anträge

Désirée Nagel berichtete, dass sie sich einige Haltestellen angeschaut habe. Erkenntnis: Manche Dächer seien bereits bewachsen. Dieser Wildwuchs, der dort die Statik nicht beeinträchtige, zeige doch, dass das Prinzip funktioniere. „Es geht ja auch nicht darum, jetzt in kurzer Zeit alle Haltestellen umzubauen. Aber an manchen Standorten sollten wir es ausprobieren“, sagte die CDU-Vertreterin.

Bei einer Enthaltung (Gerd Michaelis von den Bürgern für Wetter) stimmten alle dem CDU-Prüfauftrag zu. Die Stadt soll zudem – auch dafür fand sich eine überwältigende Mehrheit – darstellen, ob und wo sich Photovoltaik eignen könnte.

Konkrete Pläne in Herdecke

Laut Andreas Schliepkorte, Leiter der Technischen Betriebe Herdecke, soll es in Ende an zwei Standorten begrünte Bushaltestellen-Dächer geben. Für den Kirch­ender Dorfweg und den Stopp am Friedhof habe die Stadt einen Zuschussantrag gestellt, hieß es kürzlich im entsprechenden Fachausschuss.

Dort erfuhren die Fraktionen zudem, dass Gleiches auch im Zuge der Bauarbeiten an der Loerfeldstraße/In der Erdbrügge für den Halt Am Schlagbaum (unterhalb der Schrabergschule) geplant sei

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herdecke / Wetter

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben