Freizeit

Schützen an Voßhöfener Straße küren den neuen König

Jugendschützen und gestandene Vereinsmitglieder: Die Geehrten des  Schützenvereins Wengern Oberwengern 08/56 kommen nach dem Königsschießen zusammen (in der Bildmitte Vorsitzender Salvatore Faro).

Jugendschützen und gestandene Vereinsmitglieder: Die Geehrten des Schützenvereins Wengern Oberwengern 08/56 kommen nach dem Königsschießen zusammen (in der Bildmitte Vorsitzender Salvatore Faro).

Foto: Foto: Privat

Wengern.   Vorsitzender Salvatore Faro schießt den Vogel ab. Starke Leistungen gibt auch beim Nachwuchs der Schützen vom Verein Wengern Oberwengern

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das diesjährige Schießen um die Königswürde brachte auf der Sportanlage des Schützenvereins Wengern Oberwengern 08/56 an der Voßhöfener Straße mehr als 30 Anwärter zusammen.

Manfred Zappe war es, der den Reigen eröffnete und den Anfang mit der Krone des Vogels machte. Ihm folgten Thorsten Staas mit dem Zepter und Roland Waigel mit dem Apfel, bevor Achim Karl und Francesco Faro mit dem rechten und linken Flügel den Vogel gänzlich flugunfähig schossen.

Elf Anwärter auf die Königswürde machten das Spiel für den 1. Vorsitzenden Salvatore Faro nicht leichter, dennoch konnte er sich nach einiger Zeit behaupten und holte den hölzernen Vogel mit dem 603. Schuss endgültig von der Stange.

Bereits vormittags zeigten die Jugendlichen des Vereins den Erwachsenen, das sich Training und Gemeinschaft im Verein auszahlen können. Sie machten ihnen vor, wie man einen Holzvogel stilgerecht zerlegt. Svenja Karl, bereits erfahrene Schützin auf Königsvögel, behauptete sich auch in diesem Jahr wieder einmal, indem sie ihre jugendlichen Mitkonkurrenten auf die hinteren Plätze verwies und den restlichen Holzkörper des Vogels nach 440 Schuss von der Stange fallen ließ.

Nach den gelungenen Abschlüssen feierten die Vereinsmitglieder noch bis in die Abendstunden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben