Sommertouren

Sommerferien: Fünf Ausflüge für Leser in Wetter und Herdecke

Mitglieder der Fotogilde Wengern präsentieren aktuell Landschaftsfotos im Kornspeicher: Stefan Schulte, Günter Wedhorn, Joachim Schmitz, Stefan Kühn und Andreas Nickel. Später werden Leserfotos gezeigt.

Mitglieder der Fotogilde Wengern präsentieren aktuell Landschaftsfotos im Kornspeicher: Stefan Schulte, Günter Wedhorn, Joachim Schmitz, Stefan Kühn und Andreas Nickel. Später werden Leserfotos gezeigt.

Foto: Klaus Görzel

Wetter/Herdecke.  Die Lokalredaktion bietet fünf Sommertouren für Leser an. Es gibt einen Stollen-Besuch, Fotografie-Workshop, FTB-Besuch und Natur-Erlebnisse.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Manche Schüler kennen die fehlenden Stunden, ehe in Kürze die großen Ferien starten. Die sind der Anlass für fünf frische Sommertouren, die die Lokalredaktion Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, in den nächsten Wochen in Wetter und Herdecke kostenfrei anbietet. Es geht hinaus in die Natur, Verantwortliche besonderer Einrichtungen gewähren einen Blick hinter die Kulissen, zudem öffnen sich sonst verschlossene Türen für Jung und Alt.

Kräuterwanderung als Tour-Auftakt

Wer statt Rucola und Radiccio mal einen Salat aus heimischen Kräutern zaubern möchte, der kann ganz einfach zu Giersch, Schafgarbe oder Knoblauchsrauke greifen. „Das ist einfach zu erkennen und wächst überall“, weiß Kräuterpädagogin Sabine Kemper aus Herdecke. 20 Leser sind eingeladen, mit ihr zwei Stunden in Ende zu wandern und dabei Kräuter am Wegesrand oder auf den Wiesen kennenzulernen. Nach einem ersten Bestimmen der Pflanzen gibt Kemper Tipps zur Verwendung in der Küche oder Hausapotheke. Zur Stärkung gibt es zum Abschluss selbstgemachte Wiesenbrötchen mit Kräuterbutter, Dipp und Unkrautgelee. Die Wanderung startet Mittwoch, 17. Juli, um 16.30 Uhr.

Zweiter Ausflug mit Naturfotografie

Lässt sich die Erholung in der Natur auch mit nach Hause nehmen? Oder gar an fremden Orten anderen Menschen zeigen? Klar! Der Workshop „Naturfotografie“ will den Beweis antreten. Die Fotogilde Wengern ist Partner der Redaktion für diese Sommertour. Am Freitag, 26. Juli, geht es hinaus in die Natur. Danach werden die Bilder digital bearbeitet. Ein bisschen Zeit sollte also mitbringen, wer zu den maximal 16 Teilnehmern der Tour gehören will. Wie viel der geschickte Einsatz von Blende, Belichtungszeit oder auch der überlegte Aufbau für ein Bild bringen kann, sollte aktuell in einer Ausstellung von Gildemitgliedern im Café Kornspeicher in Herdecke nachschauen. Später sollen hier die besten Fotos der Leser hängen.

Tierbegegnung mit Herz

Insbesondere für Familien mit Kindern ist diese Sommertour gedacht. Gemeinsam mit Nic Koray geht es auf den Begegnungshof HerzBerg. Dort werden am Mittwoch, 31. Juli, Schafe gefüttert, gestreichelt, tierische Geschichten erzählt, gesungen und gebastelt. Außerdem steht ein gemeinsames Picknick inmitten der Schafe auf dem Plan. Kinder und natürlich auch Eltern lernen die Nutztiere besser kennen und können sich von 11 bis 13 Uhr eine kleine, aber wohltuende Auszeit in der Natur gönnen. Die Teilnehmerzahl für diese Sommertour ist auf 20 Personen beschränkt.

Auf den Spuren des Bergbaus

Der Arbeitskreis Wetter/Herdecke des Fördervereins Bergbauhistorischer Stätten schließt am Mittwoch, 7. August, den Eingang zum Stollenmundloch der Zeche Eulalia im Zillertal auf. Von 17 bis 19 Uhr (bei Bedarf auch etwas länger) können Leser an der Stadtgrenze Wetter/Herdecke in den dunklen Gang hineingehen. Sie sollten festes Schuhwerk mitbringen, das Betreten erfolgt auf eigenes Risiko (wer den Hinweisen der Fachleute folgt, dem kann nichts passieren). Mitglieder der heimischen Bergbau-Gruppe hatten das Tor vor zwei Jahren saniert und erläutern bei dieser Sommertour Hintergründe zur Geschichte des früheren Steinkohlebergwerks sowie zur Entwicklung in den beiden Städten.

Wohnberatung im Forschungsinstitut

Senioren aufgepasst: Von der mobilen Aufstehhilfe übers sprechende Fotoalbum bis zum Treppenhublift – bei einer Führung durch das Forschungsinstitut Technologie und Behinderung in Grundschöttel erklären die Wohnberater Rainer Zott und Hans-Werner Geburek, wie man die eigenen vier Wände so gestalten kann, dass sich auch im Alter dort noch gut leben lässt. Welche (technischen) Hilfsmittel für den Alltag gibt es, wenn die Kräfte nachlassen oder man durch eine Krankheit eingeschränkt ist? Nach einer kurzen Einführung, was Wohnberatung und Pflegeberatung bieten, gehen die Teilnehmer durch die Demonstrationswohnung des FTB und können sämtliche Hilfsmittel auch direkt vor Ort ausprobieren. Maximal 25 Leser können an dieser Sommertour am Mittwoch, 21. August, ab 16 Uhr teilnehmen.

Hinweise

Anmeldungen für jeden einzelnen Ausflug (kein „Gesamt-Paket“ möglich) nimmt die Redaktion erst nach einer weiteren und ausführlichen Vorstellung des jeweiligen Programms ab nächster Woche und dann fortlaufend auch in den Ferien per Mail entgegen. Hier und da gelten gesonderte Teilnahmebedingungen, die ebenfalls rechtzeitig veröffentlicht werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben