Coronavirus

Stadt Herdecke richtet Bürgertelefon ein

Im Herdecker Rathaus wird ein Bürgertelefon eingerichtet.

Im Herdecker Rathaus wird ein Bürgertelefon eingerichtet.

Foto: Steffen Gerber

Herdecke.  Die Stadt Herdecke sagt alle städtischen Veranstaltungen ab. Ein Bürgertelefon für Fragen im Zusammenhang mit Corona ist eingerichtet.

Die Stadt Herdecke hat ein Bürgertelefon für herdecke-spezifische Fragen in Zusammenhang mit Corona unter der Rufnummer 02330/611350 eingerichtet. Montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr erhalten Bürger hier Auskunft.

Wochenmarkt findet statt

Die Verwaltung hat entschieden, alle städtischen Veranstaltungen bis auf Weiteres vorsorglich abzusagen, es sei denn diese tragen zur Daseinsvorsorge bei (wie etwa der Wochenmarkt). Dadurch soll die Verbreitung des Corona-Virus verzögert und das Ansteckungsrisiko für Bürger so gering wie möglich gehalten werden. Der Wochenmarkt wird weiter fortgeführt. Bei nichtstädtischen Veranstaltungen liegt die Verantwortung bei den Veranstaltern selbst, es wird jedoch die Empfehlung ausgesprochen, sie nicht durchzuführen. Gegebenenfalls findet eine Einzelfallprüfung durch das Ordnungsamt statt. Ansonsten richtet sich die Stadt Herdecke nach der aktuellen Erlasslage und den Empfehlungen, die von Land und Bund ausgesprochen werden.

Einrichtungen geschlossen

Die städtischen Einrichtungen Stadtbücherei, Stadtarchiv, Städtische Musikschule (inklusive „JeKits“), die „Wuseloase“, das „Wuselnest“, das Jugendcafé „Fachwerk“, die Schwimmbäder, die Sporthallen und das Brückenprojekt „Kinderbetreuung für Kinder mit Migrationshintergrund“ werden mit sofortiger Wirkung bis zum Ende der Osterferien geschlossen.

Notbetreuung an Schulen

Die sogenannte Notbetreuung an Schulen durch das Lehrpersonal wird an den Grundschulen durch den offenen Ganztag und Halbtag am Dienstag, 17. März, ergänzt. Ab Mittwoch, 18. März, werden nur noch Kinder von sogenannten „Schlüsselpersonen“, die auch in der OGS angemeldet sind, zu den gewohnten Zeiten betreut. Die notwendigen Bescheinigungen der Arbeitgeber müssen bis dahin der Schulleitung vorliegen. Andere Kinder dürfen nicht betreut werden.

Terminabsprache notwendig

Die Dienststellen der Herdecker Stadtverwaltung sind aufgrund des Corona-Virus ab Dienstag, 17. März, nur für dringende, nicht verschiebbare Fälle geöffnet. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, vorab Terminabsprachen mit den entsprechenden Fachämtern zu treffen. Die Ämter der Stadtverwaltung sind selbstverständlich weiterhin online und telefonisch erreichbar.

Die Stadt Herdecke bittet um Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahme, mit der die Infektionsgefahr durch bessere Verteilung möglichst ausgeschlossen werden soll.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben