Demokratie

Stadt Wetter sucht nach 160 Wahlhelfern

Die Wahlen stehen im September an. Dafür sucht die Stadt Wetter bereits jetzt Helfer.

Die Wahlen stehen im September an. Dafür sucht die Stadt Wetter bereits jetzt Helfer.

Foto: Damian TRILLING

Wetter.  Die Stadt Wetter sucht Wahlhelfer für die Kommunalwahl. Denn trotz Corona haben die Vorbereitungen für die Wahl bereits begonnen.

Am 13. September sind die Bürger aufgerufen, die Vertreter der Gemeinde, den Bürgermeister, den Kreistag, den Landrat und die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr zu wählen. An diesem Termin wird nach Erlass des Innenministeriums vom 19. März bislang trotz der Corona-Krise festgehalten. Gibt es eine Stichwahl bei der Wahl des Bürgermeisters und/oder des Landrats, findet diese am 27. September statt. Für die Durchführung dieser Wahlen ist eine reibungslose Organisation in Wetter nötig, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Wetter. Es werden in den 17 Stimmbezirken – plus vier Briefwahlbezirken – insgesamt rund 160 Wahlhelfer pro Wahltermin benötigt.

Weitere Wahl möglich

Auch wenn es für viele noch früh erscheine, so sind die organisatorischen Vorbereitungen für diese Wahl bereits angelaufen. Und da die Hauptorganisation in den Zeitraum der Sommerferien fällt, müssen bereits jetzt die entsprechenden Weichen gestellt werden. „Deshalb sind wir schon jetzt dringend auf die Mithilfe unserer Bürgerinnen und Bürger angewiesen und hoffen auf tatkräftige Unterstützung“, so erklärt Claudia Kröger von der Stadt Wetter.

Wer am 13. September und gegebenenfalls am 27. September gerne als Wahlhelfer aktiv sein möchte, muss wahlberechtigt und mindestens 16 Jahre alt sein. Es gibt eine Aufwandsentschädigung von 35 Euro.

Der Einsatz im Wahllokal beginnt um 7.30 Uhr, die Wahllokale öffnen um 8 Uhr und schließen um 18 Uhr. Danach werden die Stimmen sofort, getrennt nach den einzelnen Wahlen, ausgezählt. In den Briefwahllokalen beginnt der Einsatz um 13.30 Uhr und endet, nachdem über die Gültigkeit der Wahlbriefe entschieden und die Stimmzettelumschläge in die Wahllokale gebracht wurden.

Interessierte Bürger können sich an das Bürgermeisterbüro wenden, Ilona Kister, , oder per E-Mail unter wahlamt@stadt-wetter.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben